Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ferienaktion zur NS-Zeit QR-Codes als Zugang zur Delmenhorster Vergangenheit

Von Jan Eric Fiedler | 25.08.2015, 21:14 Uhr

Wie macht man auf die die Vergangenheit der Stadt in der NS-Zeit aufmerksam? Mit dieser Frage beschäftigt sich derzeit eine Ferienaktion im Kinder- und Jugendhaus Treff Hasport. Die Antwort: Mit QR-Codes an Plätzen, die mit der NS-Vergangenheit Delmenhorsts in Verbindung stehen.

QR-Codes sind quadratische Schwarz-Weiß-Grafiken, die mit dem Smartphone ausgelesen werden können und zu Informationen im Internet führen.

Die Idee für die Ferienaktion hatte Jürgen Mehrens, Leiter des Jugendhauses. „In Oldenburg gibt es jedes Jahr zum 9. November einen Erinnerungsgang entlang der Strecke, über die die jüdische Bevölkerung der Stadt abtransportiert wurde“, erklärt Mehrens. „Eine Oldenburger Schule hat an dieser Strecke QR-Codes angebracht, um zu zeigen, wo etwas passiert ist.“ Daraus entstand die Idee, etwas Ähnliches für Delmenhorst zu machen. „Wir sehen nur noch das, was heute ist, und nicht das, was zur damaligen Zeit war“, sagt der Jugendhausleiter.

Eine große Resonanz auf die Ferienaktion konnte er leider nicht verbuchen. Nur der 14-jährige Jannik hatte sich angemeldet. Sechs Jugendliche hätten eigentlich teilnehmen können. Ihn haben beide Aspekte der Aktion interessiert: Das Historische und das Technische. „Ich wollte wissen, wie man QR-Codes erstellt“, erzählt er.

Zum Start stand gestern erst einmal Recherche auf dem Programm: „Wir schauen gerade, welche Plätze es in Delmenhorst gibt, die eine Verbindung zur NS-Zeit haben.“ Beispielsweise hieß der Hans-Böckler-Platz damals Adolf-Hitler-Platz. In den nächsten Tagen wird die Recherche im Stadtarchiv und im Stadtmuseum fortgesetzt. Die zusammengetragenen Informationen und Fotos sollen für das Internet aufgearbeitet werden. An den Plätzen sollen diese dann über die QR-Codes abrufbar sein. Bei der technischen Umsetzung ist ein Bremer Medienverein behilflich. Zur „Nacht der Jugend“ im November sollen die QR-Codes an den jeweiligen Plätzen angebracht werden.