Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Finissage am Sonntag Dreifacher Schlusspunkt in Delmenhorster Haus Coburg

Von Frederik Grabbe | 19.10.2017, 18:52 Uhr

Ausstellungsführungen, ein Besuch bei der Stadtkirche, eine Andacht – und viel Kaffee und Kuchen: Die Städtische Galerie beendet am Sonntag drei Ausstellungen.

Gleich drei Ausstellungen der Städtischen Galerie enden an diesem Sonntag: „Franz Burkhardt. Karina Miami“ und „Moin, Herr Fitger! Fritz Overbeck trifft Arthur Fitger“ räumen ihren Platz im Haus Coburg, das Sattelliten-Projekt in der Stadtkirche „Katarzyna Kozyra. Looking for Jesus“ verlässt ebenfalls den Standort. Am Tag der Finissage bietet die Galerie bei freiem Eintritt ein abwechslungsreiches Programm.

Landschaftsmalerei trifft aus Salon-Malerei

Bereits um 11 Uhr öffnet das Haus Coburg seine Türen, ab 11.30 Uhr startet die Finissage mit einem begleiteten Rundgang in der Remise, wo es die Landschaftsmalerei von Fritz Overbeck und die opulente Salon-Malerei Arthur Fitgers zu sehen gibt. Im Anschluss werden Kaffee und Croissants gereicht – an der „Silbar“ des Bildhauers Franz Burkhardt.

Bildhauerei und Spaziergänge

In dessen Ausstellung nutzt der Künstler bildhauerische Installationen, die Teile des Umfelds der Einrichtung an der Fischstraße nachbilden, um seine Zeichnungen zu zeigen. Hierzu bietet Gästeführerin Regina Ungethüm-Meißner um 14 Uhr einen Stadtteilspaziergang rund um die Kreuzung Fischstraße/Friedrich-Ebert-Allee an. Startpunkt ist die Ausstellung, Ziel die Stadtkirche.

Austausch bei Häppchen

Dort gibt es ab 15 Uhr zum Ende der dortigen Videoinstallation „Katarzyna Kozyra. Looking for Jesus“ eine Andacht mit Pfarrer Thomas Meyer. Im Anschluss informieren Meyer und Dr. Annett Reckert sowie Aneta Palenga von der Städtischen Galerie bei israelischen Häppchen über die Videoarbeit und die Fusion von Kunst und Kirche.

Den Schlusspunkt setzen Galerieleiterin Dr. Annett Reckert und Künstler Franz Burkhardt, indem sie im Haus Coburg seine zweibändige Publikation zur Ausstellung „Karina Miami“ vorstellen.