Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Firma AHS verlässt die Stadt: Standort Delmenhorst beklagt schweren Verlust

Von Michael Korn | 20.05.2016, 22:07 Uhr

Der Wirtschaftsstandort Delmenhorst beklagt mit dem am 19. Mai 2016 angekündigten Wegzug der Vorzeigefirma AHS Prüftechnik einen schweren Verlust. Die Stadt bedauert, dass das Unternehmen sich trotz zweier Grundstücksangebote für Ganderkesee als künftigen Firmensitz entschieden hat.

Der Wirtschaftsstandort Delmenhorst beklagt mit dem am Donnerstag angekündigten Wegzug der Vorzeigefirma AHS Prüftechnik einen schweren Verlust. Die Stadt bedauert, dass das Unternehmen sich trotz zweier Grundstücksangebote für Ganderkesee als künftigen Firmensitz entschieden hat. Auf dk-Anfrage sagte der Geschäftsführer der Delmenhorster Wirtschaftsförderungs GmbH, Axel Langnau, dass schon seit 2011 die Veränderungswünsche der Firma, die seit mehr als 60 Jahren an der Richtstraße beheimatet ist, im Rathaus bekannt seien. AHS habe eine Expansionsfläche von 24000 Quadratmeter gesucht. Daraufhin habe die Wirtschaftsförderung zwei Grundstücke in Annenheide und im Stadtosten angeboten. Die jeweilige Lage sei aber als nicht passend bewertet worden. Der Preis für das Gewerbebauland habe bei der Entscheidung gegen Delmenhorst keine Rolle gespielt, sagte Langnau. Die Wirtschaftsförderung habe zudem alle Förderregister gezogen, um AHS zu halten. Dennoch habe sich die Firma entschieden, dem Ganderkeseer Standort an der Westtangente den Vorzug zu geben. Wie das dk erfuhr, hat womöglich der Ganderkeseer Wohnort der Firmeninhaber mit den Ausschlag gegeben. Der Umzug mit rund 45 Arbeitsplätzen ist für nächstes Jahr geplant. Für die Nachnutzung der Immobilie an der Richtstraße gibt es laut Langnau noch keine Lösung.