Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Firma Küchenzauber der BBS II Delmenhorster Schülerfirma ist Fair Trade Botschafter

Von Jan Eric Fiedler | 19.12.2015, 17:48 Uhr

30 Schülerfirmen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen engagieren sich in einem zweijährigen Projekt für Fairen Handel. Mit dabei: Die Schülerfirma Küchenzauber an der BBS II (Kerschensteiner-Schule).

Die Bildungsinitiative „Schülerfirmen als Fair Trade Botschafter“ startete im Juni 2015. Ziel ist, Fairen Handel als Geschäfts- und Lernfeld in Schulen zu etablieren. Workshops für Schülerinnen und Schüler, Fortbildungen für Lehrkräfte, neue Bildungsmaterialien und ein bundesweiter Ideenwettbewerb sollen Schulen anregen, Fair Trade verstärkt auf den Lehrplan zu setzen.

Küchenzauber verkauft gesunde Mahlzeiten

Küchenzauber verkauft in der Pause gesunde Zwischenmahlzeiten, versorgt Gästegruppen der Schule mit vollwertigen Mahlzeiten und übernimmt Cateringaufträge. Die Schüler verarbeiten und verkaufen regionale und saisonale Produkte des Wochenmarktangebotes oder aus dem Schulgarten.

Schon eigenes Kochbuch auf dem Markt

Die Schülerfirma hat eine Kooperation mit dem Weltladen Delmenhorst und bietet regelmäßig im Lehrerzimmer, bei Veranstaltungen der Schule und auch der Stadt Delmenhorst, beispielsweise dem Lichterfest, Kaffeespezialitäten aus fair gehandeltem Kaffee an. Bereits im April 2013 hat der Küchenzauber sich dem zweijährigen Projekt: „Wirf mich nicht weg“ des regionalem Umweltzentrums in Hollen beteiligt und ein Restekochbuch erarbeitet, das im November 2014 auf den Markt kam.

Bundesstiftung Umwelt finanziert Projekt

Initiatoren des Fair-Trade Projekts sind das SCHUBZ Umweltbildungszentrum Lüneburg und der Verein zur Förderung der Nachhaltigen Schülerfirmen. Finanziert wird es von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Niedersächsischen BINGO-Umweltstiftung.