Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fragen zur Hertie-Zukunft Parksituation in Delmenhorst nicht „ins Blaue“ planen

Von Marco Julius | 11.05.2017, 18:07 Uhr

Elke Glöckner von der „Bürgerinitiative Anti-Parkhaus Am Vorwerk – Erhalt der Grünanlage“ hat die jüngste Ratssitzung dazu genutzt, noch einmal öffentlich Fragen an die Verwaltung zu richten.

Noch sei, so Glöckner, der Investor präzise Antworten schuldig geblieben, und das rund ein Jahr, nachdem sich bereits die damalige CDU-Ratsfrau Annette Schwarz mit zwölf Fragen zur Stellplatzfrage in Bezug auf die Hertie-Immobilie zu Wort gemeldet habe. Die Verwaltung habe seinerzeit nur ausweichend oder überhaupt nicht präzise antworten können, da der Stadt nach deren eigenen Angaben noch kein vollständiges Konzept vorgelegen habe. „Seither hat der Investor oftmals vom Rat verlangt, seinen Ansprüchen auf ein Parkhaus – oder verniedlichend Parkdeck genannt – durch Beschlüsse zu entsprechen“, betonte Glöckner.

„Nicht ins Blaue planen“

Glöckner hakte im Rat nach. Sie will wissen, wann die Verwaltung mit einer Vorlage des Konzeptes für die Umgestaltung von Hertie durch den Investor rechne oder ob dieses Konzept schon vorliege. Wenn ja, so fragte Glöckner, ob sich ein zusätzlicher Parkplatzbedarf konstatieren lässt, obwohl Fachbereichsleiter Fritz Brünjes in einem Zeitungsinterview im April gesagt habe, es gebe bereits ausreichend Parkmöglichkeiten. Sollte noch immer kein Konzept vorliegen, so fragte Glöckner nach dem Vorgehen der Verwaltung, um an die Informationen zu kommen. Sie schloss mit der rhetorischen Frage, ob Rat und Verwaltung ohne diese Informationen „ins Blaue hinein“ die Parksituation am Vorwerk verändern wollten.