Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Lesungen, Führungen und Feste geplant Frauentags-Programm von „Femme Slam“ bis Kabarett in Delmenhorst

Von Sonia Voigt | 23.02.2020, 16:15 Uhr

So vielfältig und abwechslungsreich wie die Akteure, die mitmischen, ist das Delmenhorster Programm zum Internationalen Frauentag geraten. Während dieser traditionell am 8. März begangen wird, geht es mit den Angeboten vor Ort schon am 4. März los und bis zum 14. März weiter.

„Nach wie vor ist das Thema Gleichberechtigung kein alter Hut“, sagt Gleichstellungsbeauftragte Petra Borrmann, und lobt die vielen Aktiven, die „einen bunten Strauß von Veranstaltungen zusammengestellt haben“.

Den Auftakt bildet am Mittwoch, 4. März, um 19 Uhr ein Lesung in der Buchhandlung Jünemann an der Langen Straße 37. Autorin Johanna von Wild liest aus ihrem historischen Roman „Die Erleuchtung der Welt“ – die Geschichte eines Mädchens, das 1427 als Pfand für Spielschulden des eigenen Vaters eingesetzt wird und zur engsten Vertrauten der Prinzessin Mechthild von der Pfalz aufsteigt. Die Teilnahme kostet zehn Euro.

"Femme Slam"-Einnahmen gehen an das Frauenhaus

Für Freitag, 6. März, lädt das Delmenhorster Aktionsbündnis Feminist Friday um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in die Markthalle ein. Zusammen mit Slam-a-Rang gibt es dort den „Femme Slam zum Weltfrauentag“. Die Einnahmen – Karten im Vorverkauf kosten neun Euro, an der Abendkasse zwölf Euro – werden ans Frauenhaus Delmenhorst gespendet.

Direkt am Internationalen Frauentag am Sonntag, 8. März, gibt es zwei Stadtführungen. Um 11 Uhr geht es im Fabrikmuseum, Am Turbinenhaus 12, um die Arbeiterinnen der Nordwolle und ihre Arbeits- und Lebensbedingungen. Über „100 Jahre Frauenwahlrecht in Delmenhorst“ informiert Gästeführerin Dorte Wedekind bei einer Stadtführung der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft am gleichen Tag um 15 Uhr vor dem Rathaus. Wer dabei sein möchte, zahlt fünf Euro.

Mädchen gehen im Museum auf Entdeckungstour

An Mädchen ab sechs Jahre richtet sich am Sonntag von 14.30 bis 18 Uhr eine „Entdeckungs-Tour“ mit anschließendem Fest im Fabrikmuseum, Am Turbinenhaus 12. Der Mädchenarbeitskreis GeSa (Gemeinsame Sache) und das Nordwolle-Museum wollen mehr über das Leben der Mädchen und Frauen vermitteln, die früher auf der Nordwolle gearbeitet haben. Um Anmeldung bis Freitag, 28. Februar, beim Fachdienst Jugendarbeit unter Telefon (04221) 99-2604 wird gebeten.

Schauspielerin setzt starke Frauen kabarettistisch in Szene

Unter dem Motto „Frauen. Leben. Politik“ laden die Gleichstellungsbeauftragte Petra Borrmann und Stadtbücherei-Leiterin Anika Schmidt am Montag, 9. März, ab 18.30 Uhr zum offiziellen Frauentags-Empfang in die Stadtbücherei im City-Center, Lange Straße 1a. Für alle interessierten Frauen und Männer gibt es ein Glas Sekt oder Wasser und eine vergnügliche szenische Lesung mit der Berliner Schauspielerin und Autorin Marjam Azemoun. Sie will starke Frauen, die im 20. Jahrhundert für gleiche Rechte und ihre Ideen kämpften, kabarettistisch in Szene setzen – von der politischen Querdenkerin Rosa Luxemburg über Widerstandskämpferin Sophie Scholl bis zur Politikerin Claudia Roth. Der Eintritt ist frei. Wegen der begrenzten Platzzahl wird um Anmeldung unter Telefon (04221) 99-2475 bis Donnerstag, 5. März, gebeten.

Zum Abschluss lädt der Verein der Arbeiter und Jugendlichen aus der Türkei für Sonnabend, 14. März, ab 18 Uhr ins Familienzentrum Villa an der Oldenburger Straße 49 ein. Geboten wird ein Fest mit Musik, Gedichten, Film und einer Tombola. Der Eintritt kostet im Vorverkauf fünf, an der Abendkasse sieben Euro. Weitere Information gibt es unter der Telefonnummer (0174) 9592986.