Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Freizeittreff vorerst gesperrt Skateranlage in Delmenhorst mutwillig zerstört

Von Thomas Breuer | 23.07.2015, 15:03 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag haben nach Angaben der Stadtverwaltung bislang unbekannte Täter auf der Skateranlage am Graft-Parkplatz randaliert und verschiedene Skate-Elemente zerstört.

Enttäuschte Gesichter am Rande der Graftwiesen zum Start in die Sommerferien: Jugendliche, die gestern die erst im Mai 2014 neu gestaltete und umfangreich sanierte Freizeitattraktion aufsuchten, mussten unverrichteter Dinge wieder abziehen. Die Anlage kann nicht betreten werden, ein Blechschild an der Zauntür übermittelte die traurige Botschaft: „Skateranlage wegen Vandalismus geschlossen“.

Treffpunkt für Skater, Inliner- und BMX-Fahrer

Was genau vorgefallen war, lässt sich für Außenstehende nicht auf den ersten Blick ernennen, Klarheit schaffte gestern erst eine Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Darin heißt es: „In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben Unbekannte auf der Skateranlage am Graft-Parkplatz randaliert und verschiedene Skate-Elemente zerstört. Aus diesem Grund muss der beliebte Treffpunkt für Skater, Inliner- und BMX-Fahrer ab sofort bis zur Instandsetzung der Anlage geschlossen bleiben.“

Sicherheit nicht mehr gewährleistet

Eine Schadensaufnahme des städtischen Fachdienstes Stadtgrün und Naturschutz ergab, dass die Geländer einer Quarterpipe und einer Rampe beschädigt und abgeflext wurden. Im Klartext: Die Verkehrssicherheit der Skateranlage ist nicht mehr gewährleistet. Außerdem sind laut Verwaltung Teile der Graffiti-Tafeln an den Zäunen abmontiert worden.

Die Verwaltung, der Baubetrieb der Stadt Delmenhorst sowie ein Metallbauer sind laut Rathaus-Pressesprecher Timo Frers mit der Reparatur der Anlagenteile betraut, „um die Verkehrssicherheit auf der Skateranlage so schnell wie möglich wiederherstellen zu können“.

Rätselraten über die Motive

Laut Polizei hat es gestern ein Gespräch mit der Stadt gegeben, weitere Informationen lägen noch nicht vor. Das Rätselraten über die Motive dauert somit an – vor allem, weil die Randalierer offensichtlich Werkzeug mit sich führten, also gezielt vorgingen.

Zeugen, die Hinweise zu den Taten geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (04221) 1559-0 bei der hiesigen Polizeiinspektion zu melden