Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Führung Die Nordwolle in Delmenhorst gestern und heute

Von Marco Julius | 18.08.2018, 17:19 Uhr

Zu einem öffentlichen Außenrundgang unter dem Motto „Wohnen und Leben auf der Wolle – Die Stadt in der Stadt“ lädt das Nordwestdeutsche Museum für Industriekultur für Samstag, 25. August, ab 15 Uhr ein.

Treffpunkt ist an der Turbinenhalle des Fabrikmuseums. Der Eintritt beträgt fünf Euro (ermäßigt vier Euro); Kinder unter sieben Jahren können kostenlos teilnehmen.

Die Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei (NW&K) war einst europaweit bedeutend. Auf dem anderthalbstündigen Spaziergang über das Außengelände wird die Entwicklung des Ackerbürgerstädtchens Delmenhorst zur größten Industriemetropole des Nordwestens aufgezeigt.

Unterwegs mit Museumsführerin Ingrid Heimann

Die Teilnehmenden betrachten mit der Museumsführerin Ingrid Heimann das architektonisch reizvolle Nebeneinander historischer und moderner Gebäude des heutigen Industriemuseums, die den Strukturwandel zum heutigen Stadtteil aufzeigen. Auch über das Leben der Arbeiter und der Unternehmerfamilie Lahusen zur Zeit der „Delmenhorster Verhältnisse“ wird berichtet.