Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Führungswechsel in Delmenhorst Kreishandwerkerschaft bekommt neuen Chef

Von Sascha Sebastian Rühl | 17.04.2018, 23:06 Uhr

35 Jahre hat Hartmut Günnemann hauptamtlich die Interessen der Handwerker in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg vertreten. Sein Nachfolger wird Carsten Bleckwenn.

Das Handwerk hält die Region zusammen, weiß Carsten Bleckwenn. „Es beeinflusst unser tägliches Leben und ich möchte für seine Zukunftsfähigkeit sorgen.“ Dazu gehöre, den Nachwuchs für das Handwerk zu begeistern. Es gebe im Moment 60 bis 70 offene Ausbildungsstellen im Gebiet der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land, im Sommer würden es wieder mehr werden.

Erfahrung in Bremen gesammelt

Der 50-jährige Achimer wurde bereits am 19. März von Vertretern der Kreishandwerkerschaft und Innungen mit absoluter Mehrheit aus dem Kreis von drei Bewerbern ausgewählt. Bleckwenn ist seit 2013 operativer Mitarbeiter der Geschäftsführung bei der Kreishandwerkerschaft Bremen. Er ist dort für die Betreuung von diversen Innungen mit insgesamt 570 Mitgliedern zuständig.

Schrittweiser Übergang

Nun wird er als Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft in die Fußstapfen von Hartmut Günnemann treten. Der geht zum Ende des Jahres nach 35 Jahren in den Ruhestand.Bleckwenn wird ab 1. August erst als stellvertretender Geschäftsführer einsteigen und dann schrittweise eingearbeitet. „Es ist angenehm, dass Herr Günnemann mich noch fünf Monate an die Hand nehmen kann“, findet Carsten Bleckwenn.

Herausfordernde Aufgaben

Vor dem neuen Geschäftsführer steht die Aufgabe, dem Handwerk wieder ein positives Image zu verpassen. „Wir müssen junge Leute für uns begeistern und auch ihre Eltern gewinnen. Während andere jahrelang auf der Uni rumdümpeln kann ein Geselle schon eine Familie ernähren“, betont Bleckwenn. Mit solchen Vorteilen wolle er werben. Er traue sich auch zu, neue Mitglieder für die Kreishandwerkerschaft zu gewinnen. Nur jeder zweite Betrieb sei aktuell darüber organisiert.

Breiter Arbeitsbereich

Sein Aufgabenbereich umfasst Organisation von Seminaren, Vorstandssitzungen und Innungsversammlungen, Unterstützung bei der Azubi-Suche oder die Vorbereitung von Haushaltsplänen. „Wir sind Problemlöser für das Handwerk“, fasst Hartmut Günnemann seine noch bestehende Stelle zusammen.

„Ich muss jetzt mit der Freizeit umgehen lernen“, weiß Günnemann. Er freue sich schon auf Sport, Reisen, Kontakte und Lesen.