Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fusion von O2 und E-Plus Delmenhorster Netzumbau auf der Zielgeraden

Von Mareike Bader | 11.08.2017, 17:43 Uhr

Fast drei Jahre hat die Zusammenlegung der beiden Mobilfunknetze von O2 und E-Plus gedauert. Für die letzten Arbeiten könnte es noch einmal zu Beeinträchtigungen kommen.

Es war von vorneherein klar, dass die Zusammenlegung der beiden Mobilfunknetze von O2 und E-Plus ein großes Projekt werden würde. Insgesamt fünf Jahre hatte die O2-Mutter Telefónica dafür 2014 bei der Übernahme von E-Plus eingeplant, Planung und Vorbereitung miteingerechnet.

In Delmenhorst wurde in den vergangenen Wochen und Monaten an der Netzintegration gearbeitet. Diese befinde sich aktuell auf der Zielgeraden, teilt der Mobilfunkkonzern mit. „Die Integrationsmaßnahmen verfolgen als wichtigstes Ziel, Delmenhorst zukünftig über ein gemeinsames modernes und leistungsfähiges Netz der Telefónica Deutschland mit Mobilfunk zu versorgen“, sagt Antje Hensel, zuständige Leiterin für die Netzimplementierung von Telefónica Deutschland in der Region Nordost.

Beeinträchtigungen möglich

Wegen der Umbaumaßnahmen könne es laut Mobilfunkriese Telefónica in den kommenden Wochen noch einmal zu zeitlichen und räumlichen Servicebeeinträchtigungen kommen. Allerdings werde dann die Netzversorgung durch benachbarte Mobilfunkstandorte übernommen. „Die überwiegende Zahl der Kunden sollte daher von den technischen Umbaumaßnahmen nichts mitbekommen“, heißt es in der Mitteilung.

Neben den Integrationsarbeiten an 30 Mobilfunkstandorten, wurde auch in den LTE-Ausbau der 4G-Technologie investiert. Mit dieser vierten Generation des Mobilfunks ist etwa schnelles Surfen im Internet möglich oder der Empfang von Videos in hoher Auflösung.