Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fußgängerzone wird ausgeschmückt Delmenhorst verdoppelt die Winterbeleuchtung

Von Mareike Bader | 11.08.2017, 20:40 Uhr

Verwunderte Gesichter in In der Fußgängerzone wurde zu Testzwecken ein Teil der Winterbeleuchtung aufgehängt.

Es war der Hingucker am Donnerstagnachmittag in der Delmenhorster Innenstadt: Wurde da wirklich eine Weihnachtsbeleuchtung im August angebracht? Nein. Bei den vier Ketten zwischen Bahnhofstraße und Marktplatz handelt es sich nur um eine Testhängung. Bis nächste Woche soll diese hängen. „Bis jetzt ist sie – toi, toi, toi – auf Zustimmung getroffen“, sagt Hans-Ulrich Salmen, Geschäftsführer der Delmenhorster Stadtwerke, der auch auf weitere Rückmeldung hofft

Winterbeleuchtung wird verdoppelt

Was jetzt auf einem kurzen Stück der Delmenhorster Fußgängerzone hängt, wird später ausgeweitet. Denn die bisherige Beleuchtung wird fast verdoppelt. Dann werden die Lange Straße komplett von der Markstraße bis zur Bremer Straße, davon abgehend die Bahnhofstraße bis zum Bahnhof, die Lehnackerstraße, der Schweinemarkt sowie Kirchstraße, Parkstraße und Schulstraße in warmen Licht erstrahlen. Auch der Marktplatz soll nach dem Weihnachtsmarkt leuchtenden Schmuck bekommen.

Auch der Zeitraum wird verlängert, daher der neue Name „Winterbeleuchtung“. Denn sie wird von Mitte November bis Mitte Februar hängen. „Das ist der Standard, den wir uns vornehmen“, sagt Salmen.

Billiger wird es nicht

Mit der Erweiterung der Lauffläche und des Zeitraums erhöhen sich allerdings auch die Kosten. Dabei wird die neue Beleuchtung voraussichtlich nur halb so viel Strom verbrauchen wie die alte. „Im Prinzip bleibt es gleich“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Salmen. Wer Besitzanspruch an der alten Beleuchtung habe, könne sich gerne melden, sagt Axel Langnau, Geschäftsführer der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg). Sonst wanderten die 40 Jahre alte Lichterketten auf den Sondermüll.

Insgesamt ergeben sich mit den Kosten für Anschaffung und die jährliche Auf- und Abhängung Kosten von 29 Euro pro laufenden Meter statt bisher 16 Euro. Wie bisher werden die Kosten von den Delmenhorster Kaufleuten auf freiwilliger Basis getragen. An einem alternativen Modell wird noch gearbeitet.

Spruch für die Eingangstore gesucht

Neu sind auch die geplanten fünf Eingangstore, für die noch der passende Spruch gesucht wird. „Es darf auch frecher sein“, ermuntert Hans-Ulrich Salmen. Doch es dürfen weder lange Sätze noch etwas Weihnachtliches sein. „Drei Wörter wäre das Maximum“, sagt Nicole Halves-Volmer vom dwfg-Citymanagement. Bis zum 31. August kann man ihr Vorschläge per E-Mail an citymanagement@dwfg.de schicken.

Die Delmenhorster Stadtwerke sind durch den Vertrag mit der Stadt Betreiber der Winterbeleuchtung. Das Gesamtvolumen für die Anschaffung kann bis 200.000 Euro betragen. „Genaues wird die Ausschreibung bringen“, sagt Salmen. Denn die jetzige Testhängung sind erstmal nur ein Muster.