Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gabriel sagt Wahlkampfbesuch ab Delmenhorster Schüler gesund aus Barcelona zurück

Von Thomas Breuer | 18.08.2017, 19:26 Uhr

Der Terroranschlag von Barcelona hat auch Delmenhorster Familien beunruhigt. Etwa 40 Zwölftklässler des Gymnasiums an der Willmsstraße hielten sich zur Tatzeit in der katalanischen Hauptstadt auf.

Rund 40 Schüler des Gymnasiums an der Willmsstraße, die sich mit ihren vier Lehrern zum Zeitpunkt des Terroranschlags vom Donnerstag in Barcelona aufgehalten haben, sind am Freitagmittag wohlbehalten auf dem Flughafen in Hamburg gelandet.

Zum Zeitpunkt der Tat, die mindestens 14 Menschenleben forderte, hielt sich der Großteil der Seminarfahrt-Teilnehmer zweier Kurse des zwölften Jahrgangs etwas entfernt am Stadtstrand von Barcelona auf.

„Plötzlich waren überall bewaffnete Polizisten.“

Einer von ihnen, der 17-jährige Paul Göddertz, sagte im Gespräch mit unserer Zeitung: „Plötzlich waren überall bewaffnete Polizisten.“ Dass etwas Schlimmes passiert war, hatte die Gruppe erst durch den Anruf einer Lehrkraft erfahren, die sich erkundigte, ob alles in Ordnung sei.

Viele Schüler riefen dann bei ihren Familien an und verfolgten in Livetickern die Ereignisse. Das Hotel der Gruppe lag etwas außerhalb.

Außenminister sagt Besuch in Delmenhorst ab

Auswirkungen hatte der Terrorakt auch auf den örtlichen Wahlkampf. Weil Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) nach Barcelona reisen musste, wurde ein für Freitagnachmittag geplanter Besuch bei der Delmenhorster Maschinenbaufirma Wehrhahn kurzfristig abgesagt.