Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Genossenschaft setzt auf Neubau Bauverein Delmenhorst plant mit neuer Strategie

Von Marco Julius | 26.06.2017, 10:02 Uhr

Der Bauverein Delmenhorst blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Für die Zukunft stehen Veränderungen an, mit denen der Bauverein auf den Immobilienmarkt reagieren will.

Auf ihrem Weg in die Zukunft setzt die Traditionsgenossenschaft Bauverein Delmenhorst eG auf eine geänderte Strategie. Das Konzept ist jetzt auf der Mitgliederversammlung vorgestellt worden. Die Genossenschaft will künftig Eigenkapital über Geschäftsanteile von Mitgliedern einwerben. Für diese zusätzlichen Anteile soll es dann nach Willen von Aufsichtsrat und Vorstand eine entsprechende jährliche Dividende geben. Wofür das gewonnene Kapital eingesetzt werden soll, erläuterte Vorstand Reiner Fulst: „Die Anforderungen an das Wohnen haben sich geändert und lassen sich in den älteren Immobilien nicht immer für alle Zielgruppen passend umsetzen. Darüber hinaus sind die gestiegene Nachfrage nach Wohnraum und die derzeitigen Konditionen am Kapitalmarkt wichtige Gründe für das Wachstum.“ Neubau lautet also das Stichwort.

Neubau in Ganderkesee

Begonnen werde noch in diesem Jahr mit einem ersten Neubau in Ganderkesee. „Selbstverständlich gehören auch weiterhin hohe Investitionen in den bestehenden Wohnungsbestand zu den Hauptaufgaben der Genossenschaft“, betonte Fust.

Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2016 zeigten sich Ralf Wessel als Vorsitzender des Aufsichtsrates sowie Fulst als hauptamtlicher Vorstand zufrieden. Sie sprachen von einem erfolgreichen Jahr. Vor rund 100 Mitgliedern im Haus Adelheide legten sie Zahlen vor. Der Jahresüberschuss liegt mit 158000 Euro etwa auf der Höhe des Vorjahres. Die Investitionen in den Hausbesitz konnten im Vergleich zu 2015 noch einmal um rund 40000 auf 1,1 Millionen Euro gesteigert werden.

Fulst machte deutlich, dass die Nachfrage am Immobilienmarkt weiter zunimmt. „Freistehende Wohnungen gibt es nur noch dann, wenn sie umfangreich modernisiert werden müssen. Ansonsten hat der Bauverein kaum noch Wohnungsangebote für die vielen Wohnungssuchenden zur Verfügung“, verdeutlichte er die Situation, die zu dem Strategiewechsel führt.Im Laufe der Veranstaltung fa

Dividende kommt

ssten die Mitglieder erstmalig einen Beschluss zur Ausschüttung einer Dividende aus dem Jahresüberschuss 2016. Auf die freien Anteile, also die Anteile, die nicht Pflichtanteile und schon seit dem 1. Januar 2016 eingezahlt sind, wird eine Dividende von zwei Prozent ausgeschüttet.

Für die Tochtergesellschaft BBV Bau- Betreuungs- und Verwaltungsgesellschaft „Bauverein Delmenhorst“ sei ebenfalls eine neue Strategie entwickelt worden. Die BBV wird nach dieser Planung in den nächsten Jahren im Bereich Immobilienmanagement für Kommunen, Unternehmen, Eigentümergemeinschaften und Hausbesitzer kräftig wachsen.

Ehrungen und Wahlen

Neben Ehrungen für treue Mitglieder standen auch Wahlen an. Das langjährige Aufsichtsratsmitglied Werner Sudmann wurde ohne Gegenkandidaten und einstimmig wieder gewählt.