Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Geräte richtig eingestellt Stadt Delmenhorst sieht keine Probleme bei Blitzern

Von Jens Gehrke | 07.01.2015, 18:01 Uhr

Nach Angaben der Stadt gibt es keine Anzeichen dafür, dass bei den sieben Rotlicht-Blitzern in der Stadt etwas nicht in Ordnung ist – trotz der vielen nach eigenen Angaben unschuldigen Rotlichtsünder, die sich auf einen dk-Aufruf hin gemeldet hatten.

Die Autofahrer wurden im Stadtgebiet an einer Ampel geblitzt, obwohl kein Verstoß vorlag. Die Vielzahl der unschuldigen Sünder warf die Frage auf, ob die Starenkästen womöglich defekt oder falsch eingestellt sein könnten. Doch Stadtsprecher Timo Frers stellt klar: Alle sieben stationären Blitzer werden regelmäßig gewartet und es gebe keine Anzeichen für einen technischen Defekt. Die Wartung und Eichung erfolge gemäß Herstellervorgabe alle zwei Jahre. „Die Detektoren sind korrekt eingestellt, sodass sie induktiv auf Änderungen des Magnetfeldes reagieren, was beim Überfahren durch ein Fahrzeug der Fall ist“, so Frers.

Wer nun doch einmal fälschlicherweise geblitzt wurde, muss laut Frers nichts befürchten. „Jeder Fall wird einzeln geprüft. Sofern kein Rotlichtverstoß vorliegt, wird selbstverständlich nicht bestraft“, so der Stadtsprecher. Wenn sich bei der Prüfung herausstelle, dass ein Fahrzeug nur zu weit über die Haltelinie rage, aber noch zum Stillstand gebracht worden ist, werde der Rotlichtverstoß auch nicht geahndet.

Nur gelegentlich wendeten sich Autofahrer wegen Fragen zur Rotlichtüberwachung oder wegen eines Blitzerirrtums an den zuständigen Fachdienst Verkehr. Die Polizei gibt allerdings an, dass sich auch bei ihr hin und wieder Autofahrer mit Fragen melden.

Der Bußgeldkatalog sieht vor, dass ein Rotlichtverstoß mit 90 Euro Bußgeld und einem Punkt geahndet wird. Wenn die Ampel schon länger als eine Sekunde auf Rot steht, sind mindestens 200 Euro, zwei Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot fällig. Zusammen mit einer Gefährdung oder Sachbeschädigung erhöhen sich die Strafen zum Teil drastisch.