Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Geschäftsführung betont Kundennähe Öffentliche Oldenburg kann Beitragseinnahmen steigern

Von Marco Julius | 28.02.2019, 22:27 Uhr

Die Öffentliche Oldenburg – Oldenburgische Landesbrandkasse und Öffentliche Lebensversicherung Oldenburg – hat im Jahr 2018 nach eigenen Angaben „in einem zunehmend anspruchsvoller werdenden Versicherungsmarkt ihren erfolgreichen Weg fortgesetzt“ und blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück.

„Der Kapitalmarkt ist weiterhin von historischen Niedrigzinsen und politische Unsicherheiten geprägt. Zunehmend wirken sich extreme Wetterereignisse auf das Versicherungsgeschäft aus. Daher können wir mit dem Geschäftsergebnis 2018 mehr als zufrieden sein“, bilanzierte Dr. Ulrich Knemeyer, Vorstandsvorsitzender der Öffentlichen, auf der Jahrespressekonferenz in Oldenburg.

So konnte der Regionalversicherer, der auch in Delmenhorst gut vertreten ist, laut Knemeyer sowohl in der Schaden- und Unfallversicherung als auch in der Lebensversicherung steigende Beitragseinnahmen erzielen. „Zu diesem guten Ergebnis haben die beiden Hauptvertriebswege – die eigenen Geschäftsstellen sowie die LzO und die Sparkasse Wilhelmshaven– beigetragen, heißt es seitens der Öffentlichen. Insgesamt stiegen die gebuchten Bruttobeitragseinnahmen der Öffentlichen 2018 um 2,8 Prozent auf 246 Millionen Euro. Der Kapitalanlagenbestand wuchs um 4,7 Prozent auf 1,540 Milliarden Euro.

Internes Strategieprogramm abgeschlossen

Erfolgreich abgeschlossen wurde 2018 ein umfangreiches internes Strategieprogramm unter dem Motto „Aktiv Zukunft gestalten – gemeinsam für die Region“. Dabei ging es zum Beispiel um die weitere Verbesserung des Kundenservice, etwa durch die Einrichtung eines Schadenservice Centers (SSC), in dem Autoschäden „schneller und fachkompetent“ reguliert werden sollen. Außerdem um eine engere Zusammenarbeit bei Themen wie Digitalisierung und größeren EDV-Projekten mit dem öffentlich-rechtlichen Versicherer in Hannover, der VGH, und dem IT-Dienstleister ivv. „Aber der Strategieprozess beinhaltete auch eine Weiterentwicklung unserer Führungskultur“, erklärte Knemeyer. Gleichzeitig stehe man zur Präsenz in der Fläche. Dies dokumentieren rund 80 Geschäfts-stellen im Oldenburger Land. „Hier beweisen wir täglich unser Motto ,Nähe ist die beste Versicherung‘“, betonte Knemeyer.

Schnellere Schadenbearbeitung

In den Geschäftsstellen und der insgesamt gut 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Sie betreuten Ende des Jahres 992.777 Versicherungsverträge, 440 mehr als im Jahr zuvor. „Unser Erfolgsmodell sind klar definierte Vertriebsprozesse und Service. Dazu gehört auch unser Kundenbetreuungsmodell, das jedem Kunden einen festen Betreuungspartner zuordnet“, sagte Knemeyer.

„In diesem Jahr wollen wir unseren soliden, erfolgreichen Kurs fortsetzen“, kündigte Knemeyer an. „Dafür haben wir uns für unsere Kunden eine noch schnellere Schadenbearbeitung auf die Servicefahne geschrieben.“ Da beim Betriebsrentenstärkungsgesetz eine weitere Stufe gezündet worden sei, „steht die Überschrift Vorsorge bei uns weiter ganz oben auf unserer Themenagenda“.