Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Geschockte Kleingärtner Brand überschattet Kleingarten-Idyll in Delmenhorst

Von Heike Bentrup | 30.08.2015, 23:00 Uhr

Nach dem Feuer, bei dem am frühen Samstagmorgen das Vereinsheim der Heidkrug-Iprumper Kleingärtner zerstört wurde, sitzt der Schock tief. Für viele ist die Anlage wie ein zweites Zuhause.

Petra und Uwe Kondratzki sitzen an diesem Samstagnachmittag mit Kindern bei Kaffee und Kuchen in ihrem Garten am Reiherstieg in der Anlage des Kleingärtnervereins Heidkrug-Iprump, während die Enkelkinder auf dem Rasen umhertollen. Doch die Idylle trügt.

Gleich nebenan ragen verkohlte Balken aus dem eingestürzten Dach des Vereinsheimes und zeugen davon, was sich nur wenige Stunden zuvor dort ereignet hat. Ein Feuer hat das Domizil der Kleingärtner zerstört.

Angst, Sorge und Unmut

„Wir sind entsetzt und geschockt, aber auch froh, dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind“, sagt Petra Kondratzki. Nachdem erst vor wenigen Tagen eine Laube gebrannt hat, schwinge immer auch Angst und Sorge mit. Und Unmut. „Die Leute sind sauer“, so Uwe Kondratzki angesichts der Häufung der Vorfälle in jüngster Zeit.

„Es ist einfach traurig, zumal der Garten für uns ein beliebter Familientreffpunkt ist“, berichtet das Delmenhorster Ehepaar, das sich gern mit den Kindern und den Enkeln im Kleingarten trifft. Über das Feuer sind sie von der jüngsten Tochter informiert worden.

Stromausfall nach Brand

„Sie macht gerade Urlaub auf Texel, hat übers Internet von dem Brand erfahren und uns benachrichtigt“, erzählt Petra Kondratzki. Als sie und ihr Mann am Samstag nach der Arbeit in ihrem Garten eingetroffen sind, hat sich ihnen das ganze Ausmaß des Schadens offenbart. Obwohl sich das Vereinsheim in unmittelbarer Sichtweite befindet, hat ihre Parzelle keinen Schaden genommen. „Nur auf Strom müssen wir vorerst verzichten, der ist abgestellt.“

Laut Vereins-Obmann Werner Klär, der sich auch am Nachmittag noch nicht ganz von dem Schock erholt hat, sind von den 83 Gärten rund die Hälfte von dem Stromausfall betroffen. „Ich kann es immer noch nicht glauben, dass das passiert ist, damit hätte ich nicht gerechnet“, sagt er. Der Schaden sei immens. Da auch alle Unterlagen verbrannt sind, hofft er nun, dass sich die Leute, die Feiern gebucht haben, bei ihm melden.