Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Getunte Autos stillgelegt Stuhrer Porschefahrer zeigt gefälschte TÜV-Gutachten

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 04.11.2017, 15:25 Uhr

Zwei Porschefahrer müssen nach Kontrollen in Stuhr mit Strafen rechnen. Die Polizei hat an ihren getunten Autos unerlaubte Veränderungen festgestellt.

Im ersten Fall legte ein 45-jähriger Stuhrer laut Polizei offensichtlich gefälschte TÜV-Gutachten vor, um den an seinem Porsche vorgenommenen Veränderungen durch spezielle Anbauteile einen ordnungsgemäßen Anschein zu geben. Dieses Vorgehen führte zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und zieht zusätzlich ein Verfahren wegen Urkundenfälschung nach sich.

Leichtmetallräder nicht abgenommen

Im nächsten Fall wurde laut Polizei bei einer Kontrolle eines weiteren Porsches in Stuhr festgestellt, dass an diesem die Rückleuchten unsachgemäß abgedunkelt waren. Außerdem waren besondere Leichtmetallräder ohne erforderliche Abnahme montiert. Durch diese Veränderungen ist laut Polizei die Verkehrssicherheit erheblich beeinträchtigt und führt deshalb zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Den Fahrer des Porsches, einen 34-Jährigen aus Nienburg, erwartet nun ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren.