Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Goldene Hochzeit Delmenhorster nach 50 Jahren noch glücklich verliebt

Von Mareike Bader | 15.09.2017, 08:24 Uhr

Vor 55 Jahren hat alles auf einem Sportplatz angefangen. Am Freitag feiern Marga und Hans-Günter Haude ihre Goldene Hochzeit.

Es ist 55 Jahre her, dass sich Marga und Hans-Günter Haude kennengelernt haben. Auf dem Sportplatz, nur drei Straßen von dem Haus entfernt, wo sie heute wohnen. „Da haben wir Fußball gespielt und geschnackt“, erinnert sich Hans-Günter Haude. In Marga Haudes Elternhaus wohnen sie bereits seit 47, also fast ihre ganze Ehe lang.

Aus der Jugendliebe wurde eine feste Beziehung. Fünf Jahre später folgte die Hochzeit. „Kennengelernt, passt, bleibt man bei“, sagt Hans-Günter Haude. Am Freitag feiern die beiden ihre Goldene Hochzeit und wirken immer noch glücklich. Gefeiert wird am Sonntag zusammen mit Familie und Freunden. „Da kann man immer noch von Liebe reden“, sagt Hans-Günter Haude.

„Im November machen wir dann unsere Hochzeitsreise“, sagt die 69-Jährige. Dann geht es, wie nach der Silberhochzeit, auf die Kanaren. Reisen macht den beiden viel Spaß. Ob nach Franken, wo Marga Haude geboren wurde, oder nach Spanien oder in die Türkei. „Da fahren wir schon länger nicht mehr hin“, sagt sie zu den politischen Spannungen in der Türkei.

Seit April Urgroßeltern

Wichtig sind den beiden auch ihre beiden Töchter und die vier Enkel. Im April sind die beiden sogar Urgroßeltern geworden. Das mitzuerleben sei das Schöne, wenn man früh Kinder bekommt, sagt Marga Haude, die mit 19 Jahren zum ersten Mal Mutter wurde.

Bis zur Geburt der zweiten Tochter 1972 spielte sie in der ersten Frauen-Fußballmannschaft in Delmenhorst. Beim ersten Spiel damals in Delmenhorst seien 6000 Besucher gewesen, erzählt sie. „So viel hat heute nicht mal Atlas“, sagt ihr Ehemann. Auch er hat Fußball gespielt. Frauen spielen technisch und taktisch den besseren Fußball sagt er. Als Trainer hat er etwa die Bremen-Auswahlmannschaft der Frauen betreut. „Ich habe fast nur Frauen trainiert“, sagt der 72-Jährige.