Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

„Graf Gerds Stadtgetümmel“ Delmenhorster Zeitreise ins Mittelalter

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 25.06.2017, 13:52 Uhr

Mit Turnieren, Rittern und einem Katapult: Das Stadtgetümmel bietet ein umfangreiches mittelalterliches Programm.

200 Schausteller aus ganz Deutschland machen am Wochenende, 1. und 2. Juli, die Graft mit „Graf Gerds Stadtgetümmel“ zu einer mittelalterlichen Erlebniswelt.

An rund 50 Verkaufsständen auf der Burginsel und der Hotelwiese werden dann mittelalterliche Waren aus Holz oder Ton sowie mittelalterliches Essen und Trinken verkauft. Darüber hinaus wird natürlich ein spektakuläres Programm geboten: Bei einem Kinder-Ritterturnier können die kleinen Ritter ihr Können unter Beweis stellen. Für die etwas Älteren gibt es dieses Jahr ganz neu ein sogenanntes Junker-Turnier, wobei mehrere Prüfungen wie Axtwerfen, Sau-Stechen oder Köpfe-Schlagen bestanden werden müssen, um sich am Ende Junker nennen zu dürfen. Eine Falknerei veranstaltet zwei Shows mit Greifvögeln, es gibt einen Frettchen-Zirkus und auf der Burginsel kann ein Fünf-Meter-Katapult bestaunt werden. Ein weiterer Höhepunkt wird die Feuershow am Samstag um 22.30 Uhr sein.

Das kostet der EIntritt

Eröffnet wird das Fest am Samstag um 12 Uhr von dem Gaukler Tumalon. Das Tagesticket kostet fünf Euro. Ein Wochenendticket gibt es für acht Euro. Kinder unter Schwertmaß, also 1,20 Meter, haben freien Eintritt. Am Sonntag um 18 Uhr endet der Mittelaltermarkt – und dann muss man wieder ein Jahr warten, bis Delmenhorst in die Zeit des Mittelalters zurückversetzt wird.