Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Groß Mackenstedter rücken 87 Mal aus Einsatzzahl der Ortsfeuerwehr verdoppelt sich

Von Kai Hasse | 31.01.2018, 19:16 Uhr

87 Mal ist die Feuerwehr der Ortschaft Groß Mackenstedt im vergangenen Jahr ausgerückt. Das ist eine starke Steigerung. Für Einsätze sorgte auch die ausgiebige Nutzung eines Deos.

Stuhr-Groß Mackenstedt. Beinahe eine Verdoppelung der Einsatzzahlen gegenüber dem Vorjahr hat es für die Freiwillige Feuerwehr Groß Mackenstedt im Jahr 2017 gegeben. Bei der vergangenen Jahreshauptversammlung der Wehr berichtete Ortsbrandmeister Thomas Türke von 87 Einsätzen. 2016 waren es nur 47 gewesen.

Deo löst Brandmeldeanlage aus

Die Einsätze setzten sich zusammen aus 27 Brandeinsätze, darunter 12 Fehlalarme und 60 technische Hilfeleistungen. Hinzu kamen zwei Sicherheitswachen. Türke sprach vor allem von „unzähligen technischen Hilfeleistungen nach Sturmschäden“. Bemerkenswerte Feuereinsätze waren ein Strohballenbrand am Steller See, ein Großbrand beim Reiterhof im Langen Weg, ein Zimmerbrand in Fange sowie ein Reisebusbrand auf der Autobahn A1 mit glimpflichem Ausgang dank eines besonnenen Busfahrers. Ein denkwürdiger Einsatz kam zustande, als in einem örtlichen Hotel die Brandmeldeanlage ausgelöst wurde – durch, wie es in Türkes Bericht hieß, „ausgiebigen Deo-Einsatz“.

Atemschutz-Ausbildung soll besser werden

Bei der Ortsfeuerwehr wurden 30 Ausbildungs- und Übungsdienste geleistet, hinzu kommen Bereitschaftsdienste und Lehrgangsunterstützung. Die Dienstbeteiligung im Jahr 2017 habe sich verbessert, es sei aber noch eine Steigerung möglich.

Im Jahr 2018 sollen die Gruppen etwas angepasst werden, um die Ausbildung, unter anderem an Atemschutz, zu verbessern. Derzeit laufe eine Ausschreibung für einen neuen Rüstwagen Kran. Gemeindebrandmeister Michael Kaluschke berichtete von Fahrzeugbeschaffungen der Wehr und den 343 Einsätzen, die die Gemeindewehr absolviert hatte.

Frauenanteil von 18 Prozent

Der Ortsfeuerwehr gehören 85 Mitglieder an, 62 davon aktiv. Der Frauenanteil unter den Aktiven liegt bei 18 Prozent, bei den Alterskameraden sind es 23 Prozent. Die drei Jugendwehren haben insgesamt 93 Mitglieder. Für lange Treue wurden Erich Düßmann, Heinrich Witte (je 60 Jahre) sowie Klaus Dziallas und Erwin Offer (je 50 Jahre) geehrt.

Ortswehrchef Türke beförderte Fahir Arifi und Mark Schelenz zu Feuerwehrmännern, Pascal Knoche zum Oberfeuerwehrmann, sowie Melina Waßmann, Volkmar Katenkamp und Bernd Oelfe zu Hauptfeuerwehrfrau und Hauptfeuerwehrmann.