Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Großer Andrang auf Instrumente Volles Haus in der Musikschule Delmenhorst

Von Jasmin Johannsen | 17.02.2019, 16:49 Uhr

Mit ihrem Tag der offenen Tür lockte die Musikschule Delmenhorst (MSD) am Samstag, 16. Februar, zahlreiche Besucherinnen und Besucher an. An knapp 20 Instrumenten konnten sich die Interessierten ausprobieren.

Bei Konzerten zuhören, Instrumente bauen oder sich selbst einmal musikalisch ausprobieren – am Samstagnachmittag konnten sich die Besucherinnen und Besucher in der Musikschule Delmenhorst (MSD) kreativ austoben. Mehr als drei Stunden lang wurden die Türen an der Schulstraße geöffnet. Nicht nur das hauseigene Angebot wurde dabei präsentiert, sondern auch die musikalischen Fähigkeiten der jüngsten Schülerinnen und Schüler.

Auch Wiedereinsteiger werden angesprochen

„Das Programm richtet sich an alle, die sich für Instrumentalunterricht interessieren“, hieß es vorab. Obwohl mit dem Tag der offenen Tür auch ausdrücklich erwachsene Anfänger oder Wiedereinsteiger angesprochen werden sollten, waren es vor allem die Kinder, die sich mit viel Spaß und Begeisterung an die Musikinstrumente trauten. „Wir haben aber auch zunehmend ältere Schüler in den letzten Jahren aufgenommen“, sagte MSD-Leiter Michael Müller. Gerade im dritten Lebensabschnitt würden sich viele Menschen nach einem neuen Hobby umsehen. Das Alter spiele beim Musizieren keine Rolle. Schließlich sei der älteste Instrumentalschüler der MSD 86 Jahre. „Manche wollen aber auch ihre angefangene musikalische Ausbildung weiterführen“, kann Meike Dunkel, stellvertretende Schulleiterin, bestätigen. Gerade das Spiel an Klavier oder Gitarre sei bei dieser Altersgruppe beliebt.

Fortschritte in kürzester Zeit

Dass aber auch die Kleinen mit viel Motivation lernen, zeigte das Konzert „Die Jüngsten am Start“. Zehn Mädchen und Jungen, die zum größten Teil erst seit den Sommerferien im vergangenen Jahr ihre Instrumente erlernen, spielten mit kurzen Stücken auf. Ob Violine, Gitarre, Altsaxophon oder Harfe: Die Schülerinnen und Schüler bewiesen, dass bei zahlreichen Instrument Fortschritte in kürzester Zeit möglich sind. Zuvor hatten bereits rund 60 Kinder des Projektes „Musikland Niedersachsen“ mit einem gemeinsamen Singen ihre Stimmen unter Beweis gestellt.

Rallye zum Ausprobieren

Unterdessen durften die Interessierten in den Räumen der MSD Schellenstäbe und Rasseln basteln oder sich unter der Anleitung der Fachkräfte an den knapp 20 Instrumente versuchen. Eine Rallye sollte dazu animieren möglichst viele auszuprobieren. Bei der fünfjährigen Janne konnte das Prinzip aufgehen. „Ich mag das Keyboard und die Geige am liebsten“, befand sie, nachdem sie fast alle Stationen besucht hatte.