Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Halloween-Partys ohne Störer Hausverbot für Gruselclowns in Delmenhorst

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 29.10.2016, 11:15 Uhr

Fast 400 Sichtungen von Gruselclowns gab es bundesweit schon. Veranstalter von Halloween-Feiern in Delmenhorst reagieren mit teils deutlichen Ansagen auf die Problematik. Für die Besucher soll es keinen ungeplanten Schrecken geben.

Norbert Lange, der am Montag von 17 bis 22 Uhr den Wasserturm zum „Turm des Schreckens“ macht , kündigt ein rigoroses Vorgehen gegen möglicherweise auftauchende Gruselclowns an. „Clowns haben bei uns Hausverbot. Es ist absolut unpassend zu diesem Zeitpunkt, sich als Clown zu verkleiden“, sagt Lange. Wer als Clown verkleidet bei der Veranstaltung auftaucht, erhält einen Platzverweis. „Wenn sie sich weigern zu gehen, rufen wir die Polizei“, sagt Lange deutlich.

Auch keine Clowns im Slatterys

Am heutigen Samstag wird ab 21 Uhr im Slatterys Irish Pub an der Stedinger Straße Halloween gefeiert. Beim Kostümwettbewerb dürfte es keinen Applaus für Clowns geben. „Um in der aktuellen Situation Verwechslungen vorzubeugen, rate ich dazu, Clown-Kostüme in diesem Jahr lieber im Schrank zu lassen“, sagt Slatterys-Betreiberin Angela Rittweger. (Weiterlesen: Große Warenhäuser verkaufen keine Horror-Clown-Masken mehr)

Polizei wird mit Falschmeldungen beschäftigt

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg-Land / Wesermarsch hat es in den vergangenen Tagen vereinzelte Meldungen von Gruselclowns gegeben. Nur bei einem Fall in der Wesermarsch wurde jedoch auch eine maskierte Person angetroffen. „Es sind viele Gerüchte und Falschmeldungen im Umlauf“, sagt Polizeisprecherin Melissa Oltmanns auf Anfrage. Sie warnt davor, diese Gerüchte weiterzustreuen. „Bislang haben wir noch keinen Fall registriert, bei dem es zu einer Straftat gekommen ist.“ Trotzdem sollte man den Gruselclowns aus dem Weg gehen, wenn man sie sieht, rät Oltmanns. „Es ist auch sinnvoll, umgehend die Polizei über 110 anzurufen.“

Polizei: Clownkostüme sind nicht die beste Idee

Zu den anstehenden Halloween-Veranstaltungen hat die Pressesprecherin eine eigene Meinung: „Clowns tun so viel Gutes. Ob im Krankenhaus oder im Zirkus – sie sind dafür da, uns ein Lachen zu schenken. Es wäre falsch, Clowns aufgrund der aktuellen Vorkommnisse ins schlechte Licht zu stellen.“ Sie rät Eltern dazu, mit Kindern angemessen über das Thema zu sprechen und sie aufzuklären, dass Clowns grundsätzlich nicht böse sind. „Sich an Halloween als Grusel-Clown zu verkleiden ist wahrscheinlich in diesem Jahr nicht die beste Idee“, sagt Oltmanns. „Aber als fröhlicher Clown mit einem Lachen im Gesicht spricht nach meiner Meinung nichts dagegen.“

Straftaten mit Clownsmaske in Bremen

In Bremen hatte es am vergangenen Wochenende einen versuchten Überfall mit Clown-Beteiligung gegeben. Zwei maskierte wollten einen 21-Jährigen überfallen. Dieser ließ sich von den Clownmasken allerdings nicht beeindrucken und schlug einen der beiden Diebe . Bereits am Mittwoch, 12. Oktober, hatte ein Mann mit Clownsmaske eine Spielothek an der Hohentorheerstraße in der Bremer Neustadt überfallen .