Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Handarbeiten-Messe am Wochenende „Handmade“ geht in bislang größte Auflage in Delmenhorst

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 27.10.2017, 13:33 Uhr

Die Handarbeitenmesse „Handmade“ geht dieses Wochenende in die achte Ausgabe in Sie bringt einige Neuerungen mit sich.

Die Zukunft der Handarbeiten-Messe „Handmade“ war für 2017 einige Zeit ungewiss, weil nicht klar war, wie es mit dem Veranstaltungszentrum Commedia weiter geht. Seit diesem Sommer hat die veranstaltende Agentur Meetcon aus Braunschweig jedoch Gewissheit, dass sie von Samstag bis Sonntag, 28. bis zum 29. Oktober, mit der achten Auflage der „Handmade“ in der Veranstaltungshalle auf der Nordwolle residieren wird. Und das auch noch mit einem Rekord: Die bereits bestehenden Kooperationen mit der Volkshochschule (VHS) und dem Norddeutschen Museum für Industriekultur wurden erweitert, sodass die diesjährige Ausgabe der „Handmade“ die bislang größte Handarbeiten-Messe auf Delmenhorster Boden ist. 70 Aussteller aus dem In- und Ausland werden erwartet.

Messe mit drei Standorten

Sowohl das Commedia als auch die VHS und die Turbinenhalle haben sich bereits mit ihren facettenreichen Angeboten der Fachhändler aus den Bereichen Basteln, Dekoration und Handarbeiten als Anlaufstellen für die Messe-Besucher etabliert. Nun werden auch erstmals im Fabrikmuseum weitere Fachhändler die neuesten Trends und Utensilien zum Selbermachen präsentieren.

Highlights geboten

 (Weiterlesen: „Handmade“ 2016 lockt 7000 Besucher auf die Nordwolle) 

Dazu wird auch ein Rahmenprogramm geboten. So zeigt die Delmenhorster Patchwork-Gruppe Happy Hand Patcher, die von Heike Helmers geleitet wird, eine Auswahl ihrer textilen Kunstwerke. Zusätzlich demonstriert sie dem Publikum, wie die aufwendigen Handarbeiten gefertigt werden. Die Patchwork Gilde Deutschland zeigt als Kooperationspartner der „Handmade“ die Challenge „Mein Garten“. Das Ergebnis der Textilarbeiten wird im Foyer der VHS gezeigt, dort befindet sich auch das „Handmade“-Café.

Förderkreis des Museums ist erstmals dabei

Erstmals dabei ist auch der Förderkreis Industriemuseum Delmenhorst. Mit einem Infostand in der Nadelsetzerei bietet der Förderkreis die Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen über die Arbeit des Vereines zu informieren.

Messenticket gewährt freien Eintritt ins Museum

Die „Handmade“ öffnet am Samstag, 28. Oktober, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 29. Oktober, von 10 bis 17 Uhr ihre Türen für Besucher. Die Tageskarte kostet fünf Euro. Das Zwei-Tage-Ticket ist zum Preis von sechs Euro am Samstag an der Tageskasse erhältlich. Besitzer der dk-Card zahlen vier Euro Eintritt. Denn mit dem Ticket zur Messe kommen die Besucher auch kostenfrei ins Museum.