Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hans Scheibner im Kleinen Haus Kabarett-Urgestein kommt nach Delmenhorst

Von Marco Julius | 30.11.2018, 10:33 Uhr

„Wer nimmt Oma?“ heißt es wieder, wenn der Satiriker Hans Scheibner auf das Fest blickt. Der nimmermüde Hamburger hat einen Sinn für das Absurde im Alltag.

Ein Mann, der noch immer für anspruchsvollen Nonsens und bissige Kommentare steht. 82 Jahre alt ist der Satiriker, Liedermacher und Kabarettist mittlerweile. Und der gebürtige Hamburger lebt noch immer für die Bühne. Auch und gerade in der Weihnachtszeit.

Seit mittlerweile über 25 Jahren tourt er jährlich vor dem Fest der Liebe mit seinem Programm „Wer nimmt Oma?“ durch die Lande. In diesem Jahr soll das allerdings zum letzten Mal der Fall sein. Im Gepäck hat Scheibner die neuesten und besten Sketche, Geschichten und Lieder, wie es in der Ankündigung heißt.

Bissig-humorvolle Lieder und Szenen

Alle Jahre wieder bietet Scheibner mit seinem Team also frische bissig-humorvolle Lieder und Szenen: Ehekrach unterm Weihnachtsbaum, der Weihnachtsmann auf der Reeperbahn, alles zur wichtigen Frage: Welche Mutter kocht den besten Grünkohl? Und über das immer wieder neue Problem: Was schenkt man Oma? Und natürlich den Klassiker unter den deutschen Weihnachtssatiren: „Wer nimmt Oma?“.

Drei Bestseller sind inzwischen aus diesem Programm entstanden, zwölf Hörbücher und ebenso erfolgreiche Lieder und Comedy-Stücke. Kaum einer versteht es wie Scheibner, den alljährlichen Weihnachtsirrsinn so aufs Korn zu nehmen, dass das Komische und Absurde am Heiligen Weihnachtsfest über Scheinheiligkeit und falsche Frömmigkeit hinwegtröstet.