Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Haus Adelheide in Delmenhorst Geopolitik früher und ihre Folgen heute

Von Frederik Grabbe | 07.10.2018, 09:31 Uhr

Delmenhorst Welche Geopolitik wurde vor 100 Jahren betrieben? Und wie wirkt sich die Politik von damals heute aus? Diese Fragen will die Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) bei einem Vortrag am 24. Oktober, 19.30 Uhr, im „Oase Haus Adelheide“ beantworten.

Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 und sein Ausgang wurde später als „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet. „Alte Ordnungen zerbrachen, Reiche gingen unter, neue traten an ihre Stelle. So wurden die USA mit dem Kriegsbeitritt 1917 zu einer auch europäischen Macht, was sie bis heute, 100 Jahre später, auch blieben“, schreibt die GSP vorab. Doch kurz nach dem Krieg zogen sich die USA zurück, alte Rivalitäten brachen auf, im Nahen und Mittleren Osten beispielsweise trafen Kolonialmächte wie das Vereinigte Königreich und Frankreich in der Türkei auf die Nachfolger des Osmanischen Reiches. In dieser Zeit entstehen die Ursachen des bis heute anhaltenden Nahost-Konflikts, beschreibt die GSP weiter. Und nicht zuletzt scheint heute die europäische Ordnung wieder in Gefahr zu sein.

Referent ist der Politikwissenschaftler und Politikberater Wolfgang J. Stützer. Er hat unter anderem das Deutsch-Amerikanische Institut in Tübingen geleitet. Anmeldung bis 22. Oktober, unter Telefon (04221) 921803001.