Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Heckenabriss stört in Hasbergen Ortsrat gibt grünes Licht für Bebauung am Hasberger Feld

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 04.05.2017, 12:33 Uhr

Einstimmig hat der Ortsrat Hasbergen bei einer Sitzung am Mittwoch die Änderung im Bebauungsplan Nr. 236 „Westlich Hasberger Feld“ beschlossen. Das Gremium hat damit grünes Licht für die Möglichkeit einer Bebauung auf einer Fläche gegeben, die bislang als Wiese- bzw. Weidefläche ausgewiesen ist.

Aufregung gab es nur um die Entfernung einer Hecke am Rande des Baugebiets. Wegen des Ausbaus der neben der Baufläche verlaufenden Straße muss eine Hecke rausgerissen werden. Weil diese zum Ortsbild gehöre, äußerten sich einige Ortsratsmitglieder dahingehend unzufrieden.

„Wenn wir eine Straße bauen wird die Hecke so stark beschädigt sein, dass sie nicht zu erhalten sein wird“, erklärte Harald Ruge vom Fachdienst für Straßen- und Brückenbau dem Rat. Der Ausbau der Straße sei zwingend notwendig, da die bisherige Verkehrsfläche bislang zu klein sei. Es sei jedoch festgesetzt worden, dass bauliche Abgrenzungen gegenüber der öffentlichen Straße nur aus standortheimische Hecken bestehen dürfen. (Weiterlesen: Delmenhorst schmettert private Baulandwünsche ab) 

Geländer soll Kinder schützen

Die Änderung des Bebauungsplans wird als weiteren Schritt am 23. Mai im Verwaltungsausschuss behandelt.

Bei ihrer Sitzung am Mittwoch beschlossen die Mitglieder des Ortsrates zudem die Anbringung eines neuen Geländers zur Absicherung des Schulwegs an der Grundschule. An der Hasberger Dorfstraße gegenüber der St.-Laurentius-Kirche soll an einer denkmalgeschützten Mauer ein Geländer angebracht werden, um zu verhindern, dass Kinder an der schwer einzusehenden Stelle auf die Straße laufen.

Sein Okay gab der Ortsrat auch für die geplante Summe für geplante Straßen- und Wegebaumaßnahmen. Für die Instandhaltung der Straßen in Hasbergen sollen 86.000 Euro ausgegeben werden.

 Weiterlesen: Delmenhorst leidet unter eklatantem Bauland-Mangel