Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Heilpädagogische Förderung für Familien Familienzentrum Wolle stellt Krabbeltreff vor

Von Nadine Rabe, Nadine Rabe | 02.12.2017, 14:25 Uhr

Das Familienzentrum Wolle ist um ein Angebot reicher: In Zusammenarbeit mit der Spiel- und Lernwerkstatt Primero wird nun ein Krabbeltreff in den Räumen der AWO-Krippe angeboten.

Ergänzend zum Krippenalltag öffnet die AWO-Kinderkrippe ihre Räume auf der Nordwolle seit April 2017 für einen kostenlosen Krabbeltreff mit heilpädagogischer Förderung, der vom Familienzentrum Wolle in Zusammenarbeit mit der Spiel- und Lernwerkstatt Primero ins Leben gerufen wurde. Bei zehn wöchentlichen Treffen soll Eltern und Kleinkindern gemeinsam dabei geholfen werden, Hürden im Leben leichter zu bewältigen. Das Angebot richte sich an Eltern mit Kindern zwischen sieben Monaten und maximal eineinhalb Jahren, die ein Interesse am gemeinsamen Lernen und Wachsen haben. „Durch unser Angebot sollen Entwicklungsverzögerungen verhindert werden“, erklärt Heilpädagogin Irina Kunt von Primero, „wichtig ist es uns dabei, wertschätzend miteinander umzugehen.“ Kerstin Bartling und Anke Wolf vom Familienzentrum Wolle stehen den Eltern dabei immer als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung. Je nach Wunsch und Notwendigkeit werden die Eltern dabei unterstützt, Zugänge zu weiteren Förderungsangebote zu bekommen.

Vor allem der Spaß soll nicht zu kurz kommen

Durch die gute Netzwerkstruktur, die sich aus den Kooperationspartnern des Krabbeltreffs ergibt, sollen die Zugänge erleichtert werden. Die Initiatoren verstehen sich sozusagen als Brückenbauer. Häufig ginge es dabei auch um Fragen wie die, wo sich in der Nähe Krippen oder Kitas befinden, erläutert Kerstin Bartling. Auch die Vermittlung an Sprachkurse sei ein Wunsch vieler Familien. Im Vordergrund des Krabbeltreffs stehe neben Hilfestellungen aber vor allem der Spaß: Es wird „gemeinsam gespielt, gesungen und gelacht“, fasst Anke Wolf zusammen. Dazu haben die Eltern die Möglichkeit sich auszutauschen oder auch einfach mal zu „quatschen“, denn „auch das Loslassen lernen gehört dazu“, sagt Irina Kunt.

„Wir wünschen uns, dieses Angebot auf Dauer zu etablieren“

Am Ende den gemeinsamen Wochen findet ein Abschluss statt, der neuen Familien ermöglicht, sich den Treffen anzuschließen. Um alle Kinder und Eltern ausreichend unterstützen zu können, setzt sich die Gruppe aus maximal acht Kindern zusammen. Für weitere Informationen und Anmeldungen steht Anke Wolf vom Familienzentrum Wolle (0152-24 452304) zur Verfügung. Der Krabbeltreff findet jeden Donnerstag in der Zeit zwischen 16 und 17:30 Uhr in der Kimberleystraße 2 auf der Nordwolle statt und wird gefördert durch die Niedersächsische Lottosportstiftung. „Wir wünschen uns, dieses Angebot auf Dauer zu etablieren“, erklärt Kerstin Bartling.