Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Heimatverein sammelt Spenden Modell vom Delmenhorst Rathaus-Ensemble geplant

Von Heike Bentrup | 07.07.2015, 17:42 Uhr

Wenn alles klappt, soll das Modell der Delmenhorster Rathausanlage im Frühjahr 2016 auf dem Rathausplatz aufgestellt werden. Doch noch fehlen dem Heimatverein rund 4000 Euro.

Mit einem bronzenen Modell der Rathausanlage – nach dem Vorbild des Schlossmodells am Eingang zur Burginsel – will der Heimatverein Delmenhorst auf dem Rathausplatz eine „Landmarke“ setzen und den Bürgerstolz sowie die Verbundenheit mit der architektonisch einzigartigen Anlage wecken. Doch bevor es so weit ist, rühren die Aktiven noch kräftig die Werbetrommel.

4000 Euro fehlen noch

„Wir haben nach einem guten halben Jahr mit Spendeneinnahmen in Höhe von 14.000 Euro zwar schon eine schöne Strecke zurückgelegt, benötigen aber noch rund 4000 Euro“, so Friedrich Hübner, stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins. Um potenziellen Spendern die finanzielle Unterstützung des Vorhabens noch schmackhafter zu machen, gibt es ein besonderes „Bonbon“.

Ab 500 Euro gibt es eine Bronzeskulptur

Jeder, der 500 Euro oder mehr spendet, erhält eine vom Künstler Jürgen Knapp kreierte, nummerierte und signierte kleine Bronzeskulptur auf einem Kalksteinsockel. Die Figur zeigt drei übereinander angeordnete Augenpaare und hat laut Friedrich Hübner einen direkten Bezug zum Rathaus.

„Ich habe an mindestens 700 Sitzungen im Ratssaal teilgenommen und aus verschiedenen Gründen wanderte der Blick dabei mitunter an die Decke“, berichtet er. Dabei habe er im dortigen Fries das Motiv entdeckt.

„Ähnlich wie die drei Neffen von Donald Duck, dabei ist das Rathaus schon viel älter“, so Hübner schmunzelnd.

Freigabe, wenn das Geld zusammengekommen ist

Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen im Heimatverein hofft er nun auf weitere Spender, die das Vorhaben unterstützen. Sobald die Spendensumme nahezu komplett ist, erhält Jürgen Knapp den Auftrag, das Bronze-Modell der Rathausanlage im Maßstab 1:200 zu erstellen.

Es soll neben dem Rathaus auch den Wasserturm, die Markthalle und die Arkaden enthalten, und so platziert werden, dass es einen vergleichenden Blick auf das Original-Ensemble ermöglicht.