Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hilfe für Bedürftige Winterliches wird knapp in Delmenhorster Kleiderkammer

Von Thomas Breuer | 19.10.2015, 20:47 Uhr

Erika Funk hat als Leiterin der Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes schon viel erlebt. Für sie ist ganz klar: „Es gibt keine Menschen zweiter Klasse.“

Eines hat Erika Funk schon über die Flüchtlinge gelernt: „Sie wollen lieber richtig warme Sachen, während wir noch leichtere Kleidung tragen.“ Das wird gerade zum Problem. Denn während die Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an der Schulstraße in der vergangenen Woche noch ausreichend winterwarme Textilien anbieten konnte, sind diese inzwischen fast vergriffen.

50 Säcke an nur einem Tag

Es ist ein großes Pensum an ehrenamtlicher Arbeit, das vom Kleiderkammer-Team in diesem Tagen geleistet wird. Zehn Frauen und ein Mann geben zu den Öffnungszeiten nicht nur viele Kleidungsstücke an Bedürftige aus, sondern sind überdies beim Sortieren neu gespendeter Jacken, Hosen, Anzüge, Pullover Hemden, Blusen und Schuhe so stark eingespannt wie lange nicht mehr. „Allein am vergangenen Mittwoch haben wir 50 Säcke angeliefert bekommen“, sagt Erika Funk, die das Team leitet, selbst 79 Jahre alt ist und seit 55 Jahren ehrenamtliche Arbeit beim DRK leistet.

Für alle Bedürftigen, nicht nur für Flüchtlinge

Manches wird mit den Worten übergeben, dass es gezielt den Flüchtlingen zur Verfügung gestellt werden soll. „Das können wir nicht machen“, sagt die stellvertretende DRK-Geschäftsführerin Sylvia Strössel. „Wer hierher kommt und bedürftig ist, der kriegt etwas.“

Flüchtlinge gehören nach den Worten von Erika Funk derzeit aber zu denen, die die Kleiderkammer in größerer Zahl aufsuchen. Was einen Riss hat oder wo Knöpfe fehlen, das wird nicht ausgegeben. „Die haben in ihren Unterkünften doch gar nicht die Möglichkeiten das auszubessern“, sagt die agile Endsiebzigerin. „Außerdem sind Flüchtlinge keine Menschen zweiter Klasse. Die müssen so bedient werden wie andere Personen auch.“

Zweite Kleiderkammer in Vorbereitung

Wegen des begrenzten Platzes sucht das DRK weiterhin Räume für eine zweite Kleiderkammer. Mögliche neue Helfer hätten sich am vergangenen Mittwoch bei der Aktion „Willkommen in Delmenhorst“ in der Markthalle einige gefunden.