Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hilfe für Delmenhorster Pfad Waldlehrpfad Große Höhe soll in Obhut der Stadt

Von Kai Hasse | 21.08.2017, 14:50 Uhr

Der „Waldlehrpfad Große Höhe“ ist in die Jahre gekommen. Damit er auch künftig in Schuss bleibt, muss die Stadt Delmenhorst übernehmen: Das ist ein Antrag aus der Politik. Der Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen hat die Übernehme nun empfohlen.

Der „Waldlehrpfad Große Höhe“ in dem südlich von Delmenhorst gelegenen Waldgebiet soll in die Obhut der Stadt. Das empfiehlt der Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen der Stadt. Die Instandhaltung des Pfades würde etwa 12.000 Euro Mehrkosten bedeuten.

Bis 2011 detailreich errichtet

Der Impuls zu der Übernahme kam durch einen entsprechenden Antrag der Gruppe SPD/Piraten gemeinsam mit den Fraktionen Grüne und Linke im Rat. Der Waldlehrpfad soll in die Zuständigkeit der Stadt, weil er mittlerweile in die Jahre gekommen ist und erneuert werden muss. Bisher wurde der 2009 von der ARGE Delmenhorst und der Neuen Arbeit Delmenhorst gGmbH ins Leben gerufene Pfad von diesen auch gepflegt. Die Arbeit an dem Pfad sollte Langzeitarbeitslosen den Wiedereinstieg ins Berufsleben ermöglichen und wurde von einer Mitarbeiterin des Hegerings Delmenhorst geleitet. Er wurde bis 2011 detailreich errichtet und wird laut Antrag der Fraktionen von vielen Menschen genutzt.

Bänke müssen erneuert werden

Mittlerweile seien einige Elemente an dem Pfad renovierungsbedürftig, unter anderem die Bänke. Die notwendigen Erneuerungen seien nicht mehr ohne größere Hilfe machbar. Deshalb müsse die Stadt übernehmen.

Der Ausschuss sah diese Bedürftigkeit ebenso. Einstimmig wurde der Wechsel des Waldlehrpfades in die Verantwortung der Stadt empfohlen. Am Mittwoch berät der Verwaltungsausschuss erneut über diesen Punkt. Am 12. September soll der Stadtrat abschließend entscheiden.