Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Historische Stadtansicht Als noch ein Stellmacher an der Orthstraße wirkte

Von Dirk Hamm | 03.12.2016, 10:30 Uhr

Zu den aussterbenden Berufen gehört der Stellmacher. Vor 90 oder 100 Jahren – das genaue Datum dieses Fotos, das einen Einblick in die Orthstraße gewährt, ist nicht bekannt – war das noch anders.

Wer damals die Dienste eines Spezialisten für den Holzwagenbau benötigte, konnte sich an den Stellmachermeister Georg Siems wenden, der sein Geschäft an der Orthstraße 11 führte, dem Haus hinten rechts in der Kurve. Seine Nachbarn zur Rechten, vom Betrachter aus gesehen, waren der Bau- und Möbeltischler Emil Beer sowie die Geschäftsinhaberin Bertha Stolle. Gegenüber der Tischlerei war möglicherweise ein Friseurgeschäft ansässig. Ein Hinweis darauf sind die beiden Teller, die über dem Passanten „schweben“: Es handelt sich um Barbierbecken, das alte Zunftzeichen des Friseurhandwerks. Foto: DK-Archiv/Klepsch