Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Historische Stadtansicht Altes Fabrikgelände in Delmenhorst wurde zum Kulturort

Von Dirk Hamm | 03.11.2018, 08:39 Uhr

Die Norddeutsche Wollkämmerei & Kammgarnspinnerei beziehungsweise ihr Nachfolger, die VKS, waren 1988 längst Geschichte, als die Umgestaltung der Nordwolle zu einem Ort der Kultur und des modernen Wohnens in vollem Gange war.

Das Gebäude links beheimatet heute das Stadtmuseum, und die Shed-Ruine rechts lässt kaum erahnen, dass hier Jahre später das Fabrikmuseum eröffnet werden konnte. Beide Standbeine bilden das Nordwestdeutsche Museum für Industriekultur – ein museales Kleinod der Stadt. Der Platz dazwischen wurde vor 30 Jahren zum „Zentralen Platz“ der Nordwolle gestaltet und am 5. November 1988 als solcher offiziell eingeweiht.

Der Delmenhorster Bildhauer Jürgen Knapp schuf dafür das überdimensionale Kunstwerk, an dem hier letzte Hand angelegt wird. Der Künstler nahm am Eröffnungstag „die allseits wohlwollenden Glückwünsche für seine gepflasterte Landschaft freudig auf“, berichtete das dk.