Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Historische Stadtansicht Bis 1905 kein einziger Baum an der Graft in Delmenhorst

Von Dirk Hamm | 13.04.2019, 11:33 Uhr

Auch wenn die Temperaturen in den vergangenen Tagen deutlich ungemütlicher geworden sind, die Sonnenstrahlen haben zuletzt wieder viele Menschen zum Spaziergang in die Graftanlagen gelockt.

Oder zu einer kleinen Bootspartie auf dem Wasser, seit Kurzem herrscht wieder Betrieb am Bootsanleger an der Außengraft. Der „Dresscode“ vor mehr als 100 Jahren gestaltete sich dabei deutlich weniger leger als heutzutage, wie die Ansichtskarte mit Poststempel von 1909 belegt.

Als die früheren Schlossländereien 1882 vom Oldenburger Staat veräußert wurden, erwarb die Stadt Delmenhorst fast alle Grundstücke an der äußeren Graft. 1901 kaufte die Stadt die Wassermühle samt Grundstück. Jetzt konnte die Anlage einer Promenade in Angriff genommen werden. Nach dem Plan des Bremer Gartenbaudirektors Ohrt wurden ab 1905 Wege angelegt sowie Bäume und Sträucher gepflanzt. Bis zu diesem Zeitpunkt stand kein einziger Baum an der Graft.