Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Historische Stadtansicht Delmenhorster Graft wurde 1847 zum Badeplatz

Von Dirk Hamm | 14.08.2015, 18:04 Uhr

Ein erfrischendes Bad inmitten grüner Idylle: Dieses sommerliche Vergnügen ließen sich die Delmenhorster nicht entgehen, als es die Graftbadeanstalt noch gab.

Bereits im Jahr 1847 hatte der Stadtmagistrat genehmigt, einen Teil der Graft als Badeplatz zu nutzen. Auf einem 1886 vom Verein für öffentliche Bäder an der westlichen Außengraft erworbenen Landstück entstand der mit zwei Holzbuden noch recht spartanische Vorläufer der späteren Graftbadeanstalt. Männer und Frauen planschten damals streng voneinander getrennt. Das bis 1962 geöffnete Graftbad mit dem markanten Fünf-Meter-Sprungturm, an das sich die älteren Delmenhorster noch gerne erinnern, wurde mit der Eröffnung des Damenbads 1924 und des Herrenbads 1926 realisiert. Bildvorlage: a. Heidberg