Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Historische Stadtansicht Mit Wollepark einst große Erwartungen verknüpft

Von Dirk Hamm | 15.07.2017, 12:17 Uhr

Hier entsteht der Wohnungsbau der Zukunft: Vertreter der Stadt Delmenhorst und der gewerkschaftseigenen Wohnungsbaugesellschaft Neue Heimat besichtigen im Juni 1970, neun Monate nach der Grundsteinlegung, das Vorzeigeprojekt „Wollepark“.

Gar weit über die Stadtgrenzen hinaus weckte dieses damals großes Interesse. Einige Jahre später sollte das Wollepark-Viertel als sozialer Brennpunkt in Verruf geraten. Zurzeit wird ein Teil der maroden Plattenbauten dem Erdboden gleichgemacht, weitere Blöcke sollen folgen. Wie groß waren dagegen die Erwartungen im Jahr 1968, als der Stadtrat den Beschluss für das groß angelegte Bauvorhaben fasste. Als im Juni 1971 Richtfest gefeiert wurde, sprach Oberbürgermeister Ernst Eckert von einem „Meilenstein“ der Stadtgeschichte und einer „Visitenkarte für Delmenhorst“. Foto: dk-Archiv/Horst Schilling