Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Historische Stadtansicht Steinernes Symbol der Partnerstadt Eberswalde

Von Dirk Hamm | 02.10.2015, 17:53 Uhr

Das Symbol einer Partnerschaft wird langsam zu Boden gelassen: Im Juni 1995 fügen Bauarbeiter das aus Steinen zusammengesetzte Wappen der Stadt Eberswalde in das Pflaster der Fußgängerzone an der Delmebrücke ein.

Knapp fünf Jahre zuvor hatten die Spitzenvertreter Delmenhorsts und der brandenburgischen Kommune die Städtepartnerschaft feierlich besiegelt. Bis zur Neupflasterung des Marktplatzes sollte das Wappen fast 20 Jahre an seinem Platz verbleiben. Mit vier weiteren Städten hat Delmenhorst offiziell Freundschaft geschlossen: Allonnes (Frankreich, 1976), Kolding (Dänemark, 1979), Lublin (Polen, 1992) und Borissoglebsk (Russland, 1994). Die Partnerschaft mit Eberswalde symbolisiert auch der bronzene Eber, der am Graftaufgang sein Dasein genießt. Bildvorlage: DK-Archiv