Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hohnsteiner Puppentheater Kasperle kommt nach Delmenhorst

Von Merlin Hinkelmann | 21.12.2016, 07:32 Uhr

Das Puppentheater Kaselowsky bringt ab dem 24. Dezember die Weihnachtsgeschichte auf die Bühne. Mit dabei: die traditionellen Hohnsteiner Puppen.

Kasper, seine Großmutter, Seppl, Wachtmeister Dimpfelmoser, Gretel und – ganz wichtig – der Weihnachtsmann: Alle spielen sie mit in der Weihnachtsgeschichte, die das Puppentheater Kaselowsky vom 24. Dezember bis 8. Januar auf den Graftwiesen aufführt.

Sondervorstellung am 24. Dezember

Täglich gibt es eine Vorstellung um 16 Uhr. Sonntags kommen die Puppen gleich zweimal auf die Bühne, immer um 11 und um 15 Uhr. Dazu gibt es eine Sondervorstellung am 24. Dezember um 14 Uhr – mit gratis Popcorn und Softdrink für die kleinen Besucher. Das Zirkuszelt mit Platz für bis zu 300 Zuschauer ist übrigens beheizt.

Puppentheater in siebter Generation

Bei der einstündigen Vorstellung wird das Publikum aktiv ins Geschehen einbezogen. „Wir sind ein interaktives Theater für Groß und Klein, wir brauchen die Mithilfe der Zuschauer“, sagt Rickardo Kaselowsky. Der gebürtige Delmenhorster leiht den Hohnsteiner Puppen seine Stimme. In siebter Generation ist er mit dem Puppentheater auf Tour, zum vierten Mal tritt er mit seiner Familie nun in seiner Heimatstadt auf. Was wünscht er sich für den Auftritt? „Dass die ganze Familie nach der Vorstellung mit einem Lächeln nach Hause geht“, erklärt Kaselowsky seine Motivation.