Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hunde: Delmenhorst greift durch Delmenhorst will mehr Hundesteuern eintreiben

Von Michael Korn | 18.06.2015, 17:29 Uhr

Die Stadt Delmenhorst greift gegen säumige Hundesteuerzahler durch. Sie kündigt ein Rundschreiben und Kontrollen an.

Die Delmenhorster Verwaltung geht schärfer gegen Halter vor, die ihre Hunde bislang nicht bei der Stadt angemeldet haben. Zunächst erhalten alle Delmenhorster Haushalte laut einer Mitteilung in den kommenden Tagen ein Informationsschreiben zur Anmeldung der Vierbeiner. Anschließend kündigt die Stadt eine Hundesteuer-Kampagne mit Kontrollen an.

 Weiterlesen: Grüne setzen sich für neue Hundewiese ein 

Mehrere Zehntausend Euro erwartet

Die Aktionen dienen der Steuergerechtigkeit. Außerdem werden Steuermehreinnahmen von einigen Zehntausend Euro erwartet, teilt die Stadt Delmenhorst mit. Wer seinen Hund bis zum 31. Juli bei der Stadt an- oder nachmeldet, entgeht einem Bußgeld. Andernfalls riskiert der Halter, tief in die Tasche greifen zu müssen, wenn er bei der Aktion gegen die Steuersünder erwischt wird.

Bislang Einnahmen von 400.000 Euro pro Jahr

Derzeit sind bei der Stadtverwaltung rund 4.000 Hunde angemeldet. Die Einnahmen betragen circa 400.000 Euro pro Jahr. Der Rat der Stadt Delmenhorst hatte in geheimer Abstimmung Ende vergangenen Jahres eine Erhöhung der Hundesteuer – erstmals seit zehn Jahren – ab 2015 beschlossen. Für den ersten Hund sind aktuell 108 Euro zu zahlen, die Steuer für das zweite Tier beträgt 156 Euro und für jeden dritten oder weiteren Hund müssen 180 Euro gezahlt werden. Für gefährliche Hunde gilt der vierfache Satz.