Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Hunderte Besucher beim Hoffest Tierschutzhof Delmenhorst blickt in gesicherte Zukunft

Von Jan Eric Fiedler | 19.07.2015, 21:00 Uhr

Überstandene Krisen und ein buntes Programm für alle Jahrgänge: Beim Hoffest des Tierschutzvereins konnte nicht einmal das Wetter die Stimmung vermiesen.

Ein ernstes Wort möchte Brigitte Kall, die neue Vorsitzende des Tierschutzvereins Delmenhorst und Umgebung, mit Petrus sprechen. Der hat am Sonntagmittag nämlich fiesen Regen zum Tierschutzhof am Schillbrok geschickt. Die Standpauke wird aber gemäßigt ausfallen, denn die Besucher ließen sich auch von Dauerregen nicht abhalten. Hunderte Gäste nutzten den Sonntag, um die zahlreichen Aktionen und Angebote – von Pony Agility bis zum Verkauf von leuchtenden Hundehalsbändern – in Augenschein zu nehmen.

Gleich zwei Krisen überstanden

Auch bei Kall war die Stimmung bestens, hat ihr Verein doch gerade zwei Krisen überstanden: eine finanzielle und eine gesundheitliche. Die finanzielle Krise hatte den Tierschutzhof in seiner Existenz bedroht. Doch durch einen Spender kann der Verein nun wieder durchatmen und in eine gesicherte Zukunft blicken. Die neue finanzielle Sicherheit will der Verein auch für Investitionen nutzen: „Sobald alles in trockenen Tüchern ist, wollen wir uns vergrößern. Wir brauchen mehr Hundezwinger und ein weiteres Katzenhaus.“

Nur noch zwei Katzen in Quarantäne

Die gesundheitliche Krise betraf die Katzen auf dem Hof. Bei ihnen hatte sich eine Virus-Infektion ausgebreitet, weshalb der Hof in der vergangenen Woche geschlossen war. „Das ist überstanden. Die Tests waren negativ. Nur noch zwei Katzen sind in Quarantäne“, berichtete Kall.