Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ideen der Jugendlichen gefragt In vier Schritten zur Funsport-Anlage in Brinkum

Von Dirk Hamm | 05.03.2015, 21:36 Uhr

Ein Team aus der Jugendarbeit und externe Experten erarbeiten ein Konzept für die geplante Funsport-Anlage in Die Jugendlichen sollen intensiv beteiligt werden.

Die schon länger ins Auge gefasste Funsport-Anlage für Jugendliche und junge Erwachsene in Brinkum soll im Verlauf des nächsten Jahres gebaut werden. Das Konzept der Anlage soll in den kommenden zwei Monaten unter enger Beteiligung der Jugendlichen erarbeitet werden. So sieht es der Zeitplan vor, der jetzt im Rathaus vorgestellt worden ist.

Die Fläche für den Outdoor-Treffpunkt für junge Leute steht mit dem Osterfeuerplatz gegenüber der Feuerwehr am Brunnenweg bereits fest. Im vergangenen November hatte die Politik die Verwaltung beauftragt, einen konkreten Entwurf für die Gestaltung einer Funsport-Anlage vorzulegen. Hans Schüler, Leiter des Teams Jugendarbeit im Rathaus, und seine Mitstreiter in der Vorbereitungsgruppe haben dazu Fachleute vom Stellwerk Zukunft, einem freien Träger der Jugendhilfe aus Vechta, mit ins Boot geholt. Ein Spezialgebiet des Stellwerks Zukunft ist die Planung und Ausführung von Beteiligungsverfahren mit Jugendlichen. „Die Jugendlichen sind die Experten für ihren Lebensraum. Sie wissen, ob zum Beispiel Skaten oder etwas ganz anderes angesagt ist“, erklärt Stellwerk-Geschäftsführer Uwe Helmes.

Vier Schritte bis zur Fertigstellung der Funsport-Anlage im kommenden Jahr sind von den Planern festgelegt worden. Gleich beim ersten sind die Jugendlichen ganz besonders gefragt: Am Sonntag, 22. März, 11 bis 18 Uhr, ist jeder aus der Altersgruppe von 15 bis 25 Jahren eingeladen, seine Wünsche und Vorstellungen für die Gestaltung der Freizeitanlage in einem Workshop im Jugendtreff Haus am Wall, Bassumer Straße 70, einzubringen. Dabei sollen Modelle entstehen, die nach einem weiteren Treffen dann am 19. Mai in einer Ratssitzung vorgestellt werden.