Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gemeinschaftsgarten auf Brache Startschuss zum Aufblühen des Wolleparks Delmenhorst

Von Kai Hasse | 21.02.2019, 19:15 Uhr

Das Areal Wollepark 1 bis 5 soll Gemeinschaftsgarten werden. Der Beschluss steht – jetzt braucht es Kooperationspartner.

Mit dem Fuß auf dem Gas hat nun der Stadtrat Delmenhorst entschieden, dass auf der Brachfläche, auf der vor ihrem Abriss die Wollepark-Blocks 1 bis 5 standen, ein Gemeinschaftsgarten entstehen soll. Den Antrag dazu hatte die Ratsfrau Andrea Lotsios von der Fraktion SPD & Partner gestellt. Ihr Anliegen musste nun schneller durch den Rat als zuerst geplant: Damit schon das erste Quartal 2019 für die Vorbereitung des Areals und dann das saisonal sinnvolle Ziehen von Pflanzen genutzt werden kann, stemmte der Rat den Punkt noch in einer "Überstunde" nach der zeitraubenden Diskussion um die Schullandschaft in Delmenhorst. Ansonsten wäre der Punkt erst Ende März entschieden worden.

Jetzt steht Einiges an

Die Zeit drängte, denn noch stehen mehrere Aufgaben an: Bau eines Brunnens, Anschaffen der Geräte, Sicherung der Finanzen, das Anwerben von Kooperationspartnern. Zum Teil sind diese Arbeiten auch nötig, weil die bisherigen Haupt-Nutzer des Gemeinschaftsgartens im Wollepark, das Nachbarschaftszentrum der Diakonie, deutlich weiter weg ist als an ihrem jetzigen Standort des Gemeinschaftsgartens an der Westfalenstraße, der wegen geplanter Abbrucharbeiten geräumt werden.

"Färbergarten" von Haus Coburg angekündigt

In den Ausgleich auf dem Areal an der Stedinger Straße setzen Stadt und Politik einige Hoffnung: "Das Gartenprojekt kann an diesem Standort auch quartiersübergreifende Wirkung entfalten", so heißt es in der Beratungsvorlage. Bereits jetzt hat sich die Städtische Galerie "Haus Coburg" angemeldet, die beispielsweise das Projekt "Färbergarten" in dem Gemeinschaftsgarten anpacken will. Weitere Interessenten sind die BBS II, das Atelier Knapp und das Jugendhaus Sachsenstraße.

Kooperationspartner gesucht

Die konkreten Arbeiten vor Ort wären das Unterheben des Unkrautes, das Aufbringen einer Schicht Mutterboden, das Finanzieren und Aufbauen einer Projektfläche für Workshops und Ausstattung. Dafür werden nun noch weitere Kooperationspartner gesucht. Wer sich einbringen will, etwa durch Sponsoring, Workshops, Gestaltung oder Patenschaften von Hochbeeten, soll sich beim Quartiersmanagement Wollepark unter (04221) 123985 oder per Mail an quartiersmanagement@wollepark.de melden.