Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Immer mehr und immer größer Das sind die Feuerwerk-Trends in Delmenhorst

Von Merlin Hinkelmann | 26.12.2016, 11:38 Uhr

Carsten Pappiér hat in seinem Laden alles, was blitzt, knallt und schießt. Große Batterien sind seit Jahren der „Dauerbrenner“ bei der Lucky Company.

85 verschiedene Batterien, Raketensets, Fontänen, Tischfeuerwerke, Wunderkerzen, unzählige Knall-Artikel: Der Laden von Carsten Pappiér ist in diesen Tagen ein Paradies für Feuerwerk-Begeisterte. In der Lucky Company an der Mühlenstraße gibt es nichts, was es nicht gibt. Die Vitrinen: brechend voll. Die Auswahl: erschlagend. Pappiér weiß, was seine Kunden zu Silvester wollen.

Nacht-Verkauf wegen großer Nachfrage

Seit 15 Jahren beobachtet er einen nicht abreißenden Trend: „Die Leute wollen die ganz großen Batterien. Es wird immer mehr und immer größer“, bringt es der Geschäftsführer auf den Punkt. Im Gegensatz zu den Discountern bekomme man bei ihm die „richtig dicken Dinger“. In diesem Jahr veranstaltet er ob der großen Nachfrage einen Nacht-Verkauf. In der Nacht zum Donnerstag, 29. Dezember, öffnet er seine Ladentüren von 0.01 bis 2 Uhr.

Batterie mit elektrischer Zündung

Seit Oktober kann man bei ihm schon Feuerwerksartikel vorbestellen, einige „Raritäten“, wie Pappiér sagt, sind schon ausverkauft. 1999 war er nach eigener Aussage der erste, der in Delmenhorst Batterien im Angebot hatte. Damals gab es bei ihm sieben unterschiedliche Modelle zu kaufen. Heute sind es Dutzende. „Meine größte Batterie kostet 180 Euro und schießt dreieinhalb Minuten lang.“ Auch eine Batterie mit elektrischer Fernbedienung schlummert in seinem Sortiment. Der große Knall auf Knopfdruck: Wer kauft so etwas? „Das sind die echten Pyro-Fans, die Wert legen auf das Besondere, das Ausgefallene“, erklärt Pappiér.

Wie ein Jahrmarktsfeuerwerk

Vor allem Batterien aus Holland gewinnen an Beliebtheit. „Die sind der Renner, haben richtig Tempo.“ Für manche Pyro-Fans ist der Hersteller mindestens so wichtig wie der Effekt. Neben den Batterien stehen die „Bombenrohre“ hoch im Kurs. „Ein Schuss und dann kommt ein großes Ooooh und Aaaah. Das hat fast die gleiche Wirkung wie ein Jahrmarktsfeuerwerk.“ Aber auch die römischen Lichter („klassische Dauerläufer“), Pfeiffbatterien, Vulkane und Tischfeuerwerke finden ihre Käufer. „Und Raketen sowieso.“

„Extra lange“ Öffnungszeiten an Sylvester

Pappiér öffnet seinen Laden am 29. und 30. Dezember von 9 bis 19 Uhr. Am entscheidenden Tag, am 31. Silvester, stehen die Tore der Lucky Company „extra lange“ von 9 bis 18 Uhr offen. Der Feuerwerksenthusiast erwartet an diesem Tag wieder viele Stammkunden. Früher hat er für sie alle Neuheiten, die reinkamen, noch selbst ausprobiert – egal ob Rakete oder Batterie. „Kundenservice, ich wollte sehen, wie gut die Dinger funktionieren“, sagt er. Das kann er inzwischen nicht mehr leisten. Zu groß ist der Markt geworden.