Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

In leerem Obergeschoss Neues Ärztezentrum bei Bruno Kleine in Delmenhorst

Von Marco Julius | 22.03.2016, 14:08 Uhr

Neues Leben zieht in das Obergeschoss des Modehauses Bruno Kleine in Delmenhorst ein. Dort soll ein Gesundheitszentrum entstehen.

In das leerstehende Obergeschoss des Modehauses Bruno Kleine, Am Wehrhahn, zieht neues Leben ein. Die rund 1500 Quadratmeter sollen künftig als Ärzte- und Gesundheitszentrum genutzt werden. Der Umbau, in den das Unternehmen Kleine laut Mitinhaber Nicolas Kleine insgesamt rund eine Million Euro investieren wird, soll in Kürze starten. Das Modegeschäft selbst und auch der Schuhpark im Erdgeschoss sind von dem Umbau nicht betroffen. „Damit da gar keine Gerüchte aufkommen: Bruno Kleine bleibt natürlich am Standort“, betont Nicolas Kleine.

Ankermieter will zum 1. Januar 2017 einziehen

Als Ankermieter bezieht die Kardiologisch-Angiologische Praxis Herzzentrum Bremen bei Bruno Kleine ein und räumt dafür die bisherigen Praxisräume an der Stedinger Straße. „Wir wollen am neuen Standort am 1. Januar 2017 starten“, blickt Jochen Heumos, Geschäftsführer der Praxis, die weitere Standorte in Bremen und Lilienthal betreibt.

Obergeschoss steht seit über zehn Jahren leer

Seit über zehn Jahren bereits steht das Obergeschoss, in dem einst Gastronomie untergebracht war, leer, erinnert Nicolas Kleine. Der Umbau soll nun nicht nur den nicht mehr genutzten Raum beleben, sondern den Standort Bruno Kleine und das nahegelegene Jute Center beflügeln. „Die Praxis bringt zusätzlich Lauf in unser Haus“, ist Kleine sicher. Heumos spricht von etwa 10.000 Patientenkontakten im Jahr allein in Delmenhorst.

Praxis an der Stedinger Straße mittlerweile zu beengt

Die Kardiologisch-Angiologische Praxis, die ein breites Spektrum zu Vorsorge, Diagnostik und Therapie von Herz- und Gefäßerkrankungen bietet, kommt mit drei Fachärzten und zehn weiteren Angestellten in die neuen Räume. Schwerpunkt der Praxis sind nicht-invasive Untersuchungen – beispielsweise mittels Ultraschall, EKG, Computer- oder Kernspintomografie. „Wir brauchen mehr Platz“, erläutert Heumos die Hintergründe für den Umzug. Man habe sich längere Zeit nach geeigneten Räumen umgeschaut und sei dann auf Bruno Kleine gestoßen. Die neuen Praxisräume sind über eine Rolltreppe und einen Fahrstuhl barrierefrei zu erreichen. Weiteres großes Plus aus Sicht von Heumos ist die Lage. „Wir haben vor der Tür ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung, zudem sind wir mit Bus und Bahn sehr gut angebunden.“ Die Praxis, die eng mit der hiesigen Krankenhauslandschaft verzahnt ist, liegt künftig zudem noch näher am Standort JHD Mitte, der in einigen Jahren einziger Krankenhaushausstandort in Delmenhorst sein wird. „Die Nähe ist für uns ein weiterer Vorteil“, sagt Heumos.

Weitere Mieter gesucht

Aber die Praxis soll nicht die einzige Einrichtung sein, die ins Obergeschoss Bruno Kleine einzieht. „Es ist Platz für weitere branchennahe Mieter“, betont Kleine. Heumos denkt etwa an einen Hausarzt, an ein Sanitätshaus, eine Physiotherapiepraxis oder Vergleichbares. „Die vorhandenen Freiflächen können individuell auf neue Mieter zugeschnitten werden“, sagt Kleine.