Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Initiative des Heimatvereins Entwurf für Delmenhorster Rathausmodell vorgestellt

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 10.02.2016, 08:16 Uhr

Eine Miniaturversion der Rathausanlage im Zustand des Jahres 1925 soll künftig auf dem Marktplatz stehen. Die Initiative für das 16.800 Euro teure Projekt hat der Heimatverein Delmenhorst ergriffen.

Mit dem Modell der Rathausanlage möchte der Heimatverein Delmenhorst auf eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt aufmerksam machen. Am Dienstag hat der Delmenhorster Künstler Jürgen Knapp dem Heimatverein seinen Modellentwurf des Gebäude-Komplexes präsentiert. Für die Miniatur Nachbildung hat sich Knapp an der Rathausanlage aus dem Jahr 1925 orientiert. Daher werden Rathaus, Wasserturm, Markthalle und Ehrenmal von dem 1955 abgerissenen Arkadengang komplettiert.

Modell aus Bronze kommt neben das MarktEins

„Das Modell soll als Anregung dienen, in das Rathaus reinzugehen“, so Jan Jochen Meyer, Vorsitzender des Heimatvereins Delmenhorst. Lange Zeit hat der Heimatverein über den möglichen Standort des Modells diskutiert und hat einen Platz zwischen dem Restaurant Markteins und dem Kinder-Klettergerüst gefunden. „Von dort aus hat der Betrachter einen schönen Blick auf die gesamte Anlage“, findet Meyer. Doch ehe das 16.800 Euro teure Miniatur-Rathaus aus Bronze auf dem Marktplatz installiert wird, dauert es noch bis Mitte April. „Wann genau das Modell ausgestellt wird, hängt vom Gießer ab“, erklärt Künstler Knapp.

Werbung für die bedeutendsten Bauwerke der Stadt

„Wir wollen Werbung für die bedeutendsten Bauwerke der Stadt machen und unsere Mitbürger begeistern“, sagt Meyer. Denn seiner Ansicht nach würde Delmenhorsts Architektur zunehmend an Substanz verlieren. Mit Miniatur-Modellen wie der ehemaligen Delmenhorster Burg in der Graft und jetzt dem Rathaus auf dem Marktplatz versucht der Heimatverein, dieser Entwicklung entgegenzuwirken.