Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Investition in Millionenhöhe Fitness Park baut an Annenheider Allee in Delmenhorst

Von Marco Julius | 05.08.2016, 13:29 Uhr

Die Bremer Firmengruppe Fitness Park hat an diesem Freitag das Grundstück präsentiert, auf dem ein neues Fitness-Center in Delmenhorst entstehen soll.

Das Fitness-Center, in das das Unternehmen am neuen Standort Delmenhorst rund sechs Millionen Euro investieren will, wird auf einem bislang als Ackerfläche genutzten Areal an der Annenheider Allee zwischen dem TÜV und der Einmündung zum Reinersweg entstehen. Die Fläche ist 1,2 Hektar groß.

Pläne von Ganderkesee nach Delmenhorst verlegt

Ursprünglich hatte das Unternehmen wie berichtet im vergangenen Jahr geplant, sich im benachbarten Ganderkesee anzusiedeln . Der Verwaltungsausschuss lehnte das Vorhaben jedoch ab . Im Anschluss entschied sich die Firmengruppe, die Expansion nach Delmenhorst zu verlegen. „Wir treffen hier auf hervorragende Bedingungen. Vor allem die Anbindung an die A28 eröffnet uns einen großen Einzugsraum, der auch Ganderkesee mit einbezieht“, sagte Karim Sandtmann, gemeinsam mit Manfred Mauer Gesellschafter der Kette Fitness Park, die bis dato drei nach eigenen Angaben hochwertige Fitness Center in Bremen sowie ein weiteres in Stuhr-Brinkum betreibt. Sandtmann betont die gute Zusammenarbeit mit der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg), die auch den Kontakt zu dem vormaligen Besitzer des Grundstücks hergestellt habe. „Wir fühlen uns willkommen“, machte Sandtmann klar.

In der Standortanalyse habe man zwar festgestellt, dass Delmenhorst bereits über eine hohe Studiodichte verfüge, der Premiumbereich, wie ihn die Fitness Parks böten, werde aber bislang noch nicht bedient. Ein Premiumangebot, dass sich aber im bundesweiten Vergleich im mittleren Preissegment bewege, wolle man in Delmenhorst etablieren.

„Wirtschaftskraft der Stadt wird unterschätzt“

Die Kauftkraftanalyse für Delmenhorst verspreche eine hohe Nachfrage nach dem Produkt „Premium-Fitness“, betonte Sandtmann. Delmenhorst habe bislang lediglich ein Imageproblem. „Nach unserer Einschätzung wird die Wirtschaftskraft von Delmenhorst in der Außenwirkung erheblich unterschätzt“, sagte Sandtmann.

Der Fitness Park in Delmenhorst werde über eine Gebäudefläche von 4200 Quadratmetern verfügen. Vier Kursräume, Platz für Cardio-Geräte, für Gerätetraining, die drei Saunen samt Wellnesslandschaft und eine etwa 800 Quadratmeter große Kletterfläche (Bouldern) gehören dazu. Dort können auch Kindergeburtstage gefeiert werden.

Betreuungsschlüssel als Markenzeichen

Die Stärke des Fitness Parks liege neben der gehobenen Ausstattung und dem Vorhalten moderner Bewegungsangebote vor allem in der intensiven Mitgliederbetreuung. „Das ist unser Schlüssel. Regelmäßige Trainingstermine und Fitnesstest gehören fest zum Programm. Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler sind vor Ort“; kündigte Sandtmann an. Auch eine Kinderbetreuung gehöre fest zum Angebot des Fitness Parks. Zudem sei man in der Region der größte Firmenfitness-Anbieter.

Die Bauantrag für die Annenheider Allee werde in Kürze gestellt, nach der Genehmigung sollen die Bauarbeiten zügig starten. Die Eröffnung des Fitness Parks ist für Herbst/Winter 2017 vorgesehen.