Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Investition in Zukunft Joka-System eröffnet Produktionshalle in Delmenhorst

Von Marco Julius | 05.07.2016, 09:02 Uhr

Joka-System, Hersteller von Glasschiebedächern für Terrassen und Balkone, setzt auf die Zukunft. Am Montag ist die rund 1800 Quadratmeter große Halle an der Weyher Straße eingeweiht worden.

Etwa 1,5 Millionen Euro investiert die Joka-System GmbH in den neuen Standort im Gewerbe- und Technologiepark Gut Langenwisch, kurz GUT, der sich mehr und mehr füllt. Geschäftsführer Jochim Kalbfleisch hat am Montag gemeinsam mit den beiden Geschäftsführern Klaus Siemering und Riccardo Rieder von seinem Vertriebspartner E.M.C. über 40 Händler aus Deutschland und europäischen Nachbarländern an der Weyher Straße begrüßt, wo die neue Halle Platz für Verwaltung, Lager und Produktion bietet.

Firmengründung im Jahr 2009

Die Joka-System GmbH stellt seit der Gründung im Jahr 2009 Glasschiebedächer für Terrassen und Balkone her. Bislang hat der Chef Jochim Kalbfleisch am Niedersachsendamm produzieren lassen, wo er auch die Kalbfleisch Fenster & Türen GmbH betreibt. „Dort hatten wir nur 100 Quadratmeter, das führte zu langen Lieferzeiten, die wir uns nicht erlauben können, wenn wir am Markt bestehen wollen“, sagt Kalbfleisch. Von zuletzt rund zwölf wolle man auf vier Wochen Lieferzeit kommen. Im GUT hat er ein rund 6300 Quadratmeter großes Grundstück für die Halle erworben – und somit noch Platz für Erweiterungen. „Das Geschäft läuft“, sagt er. Elf Mitarbeiter arbeiten in der Firma, derzeit läuft die Bewerbungsphase für zwei bis drei weitere Stellen für Metallbauer. Die Idee, in den Gewerbe- und Technologiepark zu ziehen, sei vor zwei Jahren entstanden. Kalbfleisch lobt ausdrücklich die Wirtschaftsförderung in Delmenhorst. Der Standort in der Nähe zur Autobahn und in der Nähe zum Sitz am Niedersachsendamm haben ihm bei der Wahl des Grundstücks zudem in die Karten gespielt.

Produktion startet direkt

Die Produktion in der neuen Halle soll am Dienstag, 5. Juli, starten, das Team sei motiviert und habe in den vergangenen Wochen viel geleistet, damit der Start an der Weyher Straße gelingen kann.