Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Investor stärkt Innenstadt Neue Mieter in ehemaligem Delmenhorster Bank-Gebäude

Von Michael Korn | 12.12.2016, 19:50 Uhr

Innenstadt-Investor Kristensen glaubt weiter an die Delmenhorster City: Zum wiederholten Mal übernimmt die Immobilienfirma ein Gebäude in der Fußgängerzone und haucht ihm neues Leben ein.

Das ehemalige Dresdner-Bank-Gebäude an der Langen Straße 39 (gegenüber Ex-Hertie) in der Delmenhorster Innenstadt wird nach jahrelangem Leerstand neu belebt: Die Immobilienfirma Kristensen Invest, die bereits mehrere City-Gebäude in Delmenhorst aufgewertet hat , übernimmt das architektonisch reizvolle Haus im Ostteil der Einkaufsmeile und sorgt für eine neue Nutzung. Wie der geschäftsführende Gesellschafter, Andreas Vogler, mitteilte, zieht 2017 im Erdgeschoss auf 300 Quadratmeter ein neuer Mieter ein. Aus welcher Branche werde dieser selbst bekannt geben. Eröffnung ist voraussichtlich im Herbst. Den hinteren, früheren Bürotrakt der Bank werde Kristensen zum Teil selbst belegen, weil die Firma im 2. Quartal von Bremen nach Delmenhorst umziehe. Das Gebäude mit „traumhaft schöner Fassade“ erhalte einen neuen Anstrich und eine neue geschlossene Schaufensterfront zur Fußgängerzone. Das gläserne Vordach werde abmontiert. Vogler bekräftigte seine Zuversicht, dass der Einzelhandelsstandort Delmenhorst an Bedeutung zunimmt . Vor allem von einer Neunutzung der Hertie-Immobilie sei er „100 Prozent überzeugt“. Kristensen hatte zuletzt das ehemalige Többens-Haus renoviert sowie das alte Volksbank-Gebäude revitalisiert, in dem jetzt der Herrenausstatter ansässig ist.