Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Irritationen bei Anwohnern Warum ist Circus Belly noch immer in Delmenhorst?

Von Frederik Grabbe | 24.05.2016, 20:20 Uhr

Zwei Wochen nach seinem letzten Auftritt ist der Circus Belly noch immer in Anwohner sorgen sich nun um Tiere, die lange nicht an der freien Luft gewesen seien und nur wenig bewegt würden. Der Zirkus wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Noch immer stehen die Wagen und ein Großteil der Zelte von Circus Belly in Stickgras – und das, obwohl vor zwei Wochen die letzte Aufführung beim Delmenhorster Gastspiel gegeben wurde. Anwohner monieren nun gegenüber dem dk, dass die Zirkustiere angeblich nicht bewegt werden und seit Tagen nicht draußen gewesen seien sollen.

Aufbruch am Sonntag

„Am Sonntag fahren die ersten Lkw zu unserer nächsten Station nach Hoya bei Nienburg“, so Zirkusdirektor Klaus Köhler. Die ungewöhnliche lange Zeit auf der Wiese An der Schaftrift erklärt er damit, dass der Zirkus auch Zelte mit artistischen Darbietungen für besondere Events vermiete. So geschehen in den vergangenen beiden Wochen. Dadurch reist der Circus während der Vermietung nicht weiter.

Zu den vorgeworfenen Tierschutzverstößen sagt Köhler: „Die Tiere werden beschäftigt, haben Auslauf und sind in einem guten Zustand. Sonst wären sie bei Aufführungen gar nicht erst vorzeigbar.“

Veterinärin geht neuen Hinweisen nach

Das Gelände sei ein Privatgrundstück, darum beschäftige der Zirkus die Stadt erst einmal nicht, teilte Stadtsprecher Timo Frers mit. Die Amtsveterinärin der Stadt habe den Zirkus bereits zwei Mal kontrolliert, das letzte Mal laut Köhler vor einer Woche. „Den nunmehr erhaltenen neuen Hinweisen werde sie nachgehen“, teilte Frers mit. (Weiterlesen: Peta wirft Circus Belly tierquälerische Haltung vor)

Köhler erklärt sich die Unruhe damit, dass viele Delmenhorster die Wiese An der Schaftrift normalerweise als Hundewiese benutzen. Der Zirkus werde als störend empfunden. Köhler: „Keine Sorge. Wir sind keine Dauercamper.“