Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Jahresempfang der Reservisten Delmenhorst: „Arbeit ist unverzichtbar für die Bundeswehr“

Von Tina Spiecker, Tina Spiecker | 20.02.2016, 19:05 Uhr

Wolfgang Jondral und Peter Schröbel wurden mit der höchsten Auszeichnung des Verbands geehrt.

Die Wehrpflicht ist ausgesetzt, die Streitkräfte werden reduziert und Kasernen verkleinert. Und so war die Bundeswehr- und Reservisten-Reform auch auf dem Jahresempfang der Reservisten Kreisgruppe Ahlhorn in der Kaserne Delmenhorst neben zahlreichen Ehrungen ein zentrales Thema. Ebenso angesprochen wurden die Flüchtlingshilfe und der Einsatz von aktiven Soldaten.

Viele Gäste aus Wirtschaft und Politik

Auch viele Gäste aus Wirtschaft und Politik waren der Einladung des Vorsitzenden Peter Schröbel gefolgt, darunter auch Oberbürgermeister Axel Jahnz, Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen und Landtagsabgeordnete Annette Schwarz. Stabsfeldwebel a.D. Wolfgang Jondral konnte ebenso den stellvertretenden Kommandeur des Transportbataillons 161 Fregattenkapitän Dirk Müller begrüßen. Während der Begrüßungszeremonie machte Jondral deutlich, dass die Arbeit der Reservisten unverzichtbar für die Bundeswehr ist.

„Die Debatte über die Flüchtlingshilfe spaltet Deutschland“

Immer mehr Reservisten erfüllen hier ihren Dienst. Das bestätigte auch Bürgermeister Axel Jahnz: „Die sicherheitspolitische Lage hat sich verändert, Europa ist nicht mehr so stabil und die Debatten über die Flüchtlingshilfe spaltet Deutschland“, sagte Jahnz.

Mit der Ehrennadel für ihre 50-jährige Treue zum Reservistenverband ausgezeichnet wurden Oberstleutnant d.R. Wilhelm Forster, Oberstleutnant d.R. Hans-Karl Jäger und Feldwebel d.R. Wilfried Bunjes. Für herausragende Dienste wurden Stabsfeldwebel a.D. Wolfgang Jondral sowie Feldwebel d.R. Peter Schröbel mit der höchsten Auszeichnung des Reservistenverbandes, der Ehrennadel in Gold, gewürdigt.