Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

JHD-Chef: „Situation wird besser“ Bald wieder mehr Betten im Josef-Hospital Delmenhorst

Von Thomas Breuer | 12.07.2017, 22:05 Uhr

Im Josef-Hospital sollen in nächster Zeit wieder 340 Betten zur Verfügung stehen.

Damit wäre die Zahl erreicht, die beim Umzug des Standorts Stadtmitte nach Deichhorst gegeben war. Etwas später mussten die Kapazitäten etwas reduziert werden, weil Raum für zusätzliche ambulante Angebote benötigt wurde. Am Mittwochmorgen waren 290 von 322 Betten belegt.

Zuwachs auch im Bereich Intermediate Care

Inzwischen sind die Strukturen in Deichhorst laut JHD-Geschäftsführer Thomas Breidenbach so, dass die Bettenzahl wieder steigen kann. „Jeden Tag merken wir, dass die Situation besser wird“, sagt er.

Zusätzlich zu den 16 Plätzen auf der Intensivstation hält das JHD im Moment sechs Betten im Bereich Intermediate Care, eine Vorstation zur Intensivbetreuung, bereit. Im August sollen es drei mehr werden, auf Sicht soll die Zahl auf elf wachsen.

Folgen des Brandes noch nicht abgearbeitet

„Dem Krankenhaus geht es den Umständen entsprechend gut“, tritt Breidenbach anders lautenden Gerüchten entgegen. „Aber es gilt weiterhin auch, die Folgen des Brandes abzuarbeiten.“ So gehen derzeit noch Abschläge aus den Leistungen der Brandkasse ein.

Aktuell hoch ist laut Breidenbach die Zahl die Geburten im Haus. „Wir haben gerade 13 oder 14 Frauen mit Babys da“, sagt er.

Neues Gerät gegen Nierensteine wird aufgebaut

Installiert wird in diesen Tagen zudem ein neuer Lithotripter. Mit dem 500.000 Euro teuren Gerät können Nierensteine zertrümmert werden.